Lokalmatador Stefan Denifl fehlt in diesem Jahr.

© APA/EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Radsport
06/17/2016

Tour de Suisse kommt nach Österreich

Die heutige Königsetappe der Tour de Suisse 2016 führt die Fahrer nach Sölden.

Die längste Etappe der letzten 20 Jahren führt das Peleton der Tour de Suisse heute nach Österreich. Die Fahrt auf den Hochtannbergpass in Vorarlberg, liefert den ersten Anstieg der höchsten Kategorie am heutigen Tag. Nach einer Fahrt über den Arlbergpass durchquert das Feld dann das Ötztal.

Das Finale der Königsetappe wird die Bergankunft auf dem Rettenbachgletscher. Wie bereits im letzten Jahr wird der Anstieg der höchsten Kategorie zum Ziel auf über 2.600 Meter für einen harten und erbitterten Kampf zwischen den besten Kletterern sorgen. Die besten Fahrer werden für diesen Aufstieg rund 45 Minuten benötigen.

Österreicher auf der Jagd um den Etappensieg

Bei der 7. Etappe der Tour de Suisse greifen mit Riccardo Zoidl, Matthias Brändle, Matthias Krizek und Felix Großschartner vier heimische Fahrer nach dem Etappensieg. Der 22-jährige Großschartner, der für das polnische Rennteam "CCC Sprandi Polkowice" ins Rennen geht, liegt als bester Österreicher auf Platz 19. im Gesamtklassement und hat knapp 6 Minuten Rückstand auf den führenden Niederländer Keldeman.

Im vergangenen Jahr scheiterte Stefan Denifl als 9. am Ende nur knapp. Im Ziel wurde der Tiroler allerdings als aktivster Fahrer der Etappe ausgezeichnet und sicherte sich am Ende der Rundfahrt das rote Trikot der Bergwertung. Der 28-jährige Lokalmatador fehlt in diesem Jahr wegen einer Grippe. Für ihn war vor dem Start der Tour de Suisse Matthias Brändle nachgerückt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.