Tour de France 2022 - 6th stage

© EPA / GUILLAUME HORCAJUELO

Sport
07/07/2022

Tour de France: Machtdemonstration von Titelverteidiger Pogačar

Der Slowene gewann die sechste Etappe und übernahm damit auch die Gesamtführung.

von Christoph Geiler

Nach der fünften Etappe lichtete sich das Teilnehmerfeld der diesjährigen Tour de France. Wie erwartet und befürchtet hatte der Abschnitt über das berüchtigte Kopfsteinpflaster ihren Tribut gefordert. Für drei Profis endete die Fahrt nach Arenberg im Krankenhaus.

Mit Michael Gogl war auch ein Österreicher unter den Opfern. Der 28-jährige Oberösterreicher zog sich bei einem Sturz einen Beckenbruch und einen Schlüsselbeinbruch zu und musste wie im Vorjahr die Frankreich-Rundfahrt vorzeitig beenden. Für den Italiener Daniel Oss (Halswirbelbruch), der mit Gogl zu Fall gekommen war, nahm die Tour genauso ein schmerzhaftes frühes Ende wie für den Australier Jack Haig (Handgelenksbruch).

Auch auf dem sechsten Teilstück von Binche in Belgien nach Longwy machten wieder einige Profis Bekanntschaft mit der Straße, vor allem aber kam es auf der mit 220 Kilometern längsten Etappe der diesjährigen Tour zu einem Umsturz im Gesamtklassement. Der Belgier Wout van Aert musste das Gelbe Trikot ausziehen, neuer Träger ist – wie könnte es anders sein – Tadej Pogačar.

Der slowenische Tour-Triumphator der Jahre 2020 und 2021 demonstrierte eindrucksvoll, dass auch heuer der Weg zum Gesamtsieg nur über ihn führen kann. Als Tadej Pogačar auf dem Schlussanstieg das Tempo anzog, konnte keiner mehr mit ihm mithalten. Mit seinem siebenten Etappensieg im Rahmen der Tour de France schlüpfte der 23-jährige Dominator schon früh ins Gelbe Trikot und ist ab sofort wieder der große Gejagte.

Tour de France

Bester Österreicher wurde Patrick Konrad, der mit einer guten Minute Rückstand als 40. ins Ziel kam. Der 30-Jährige feierte am Donnerstag ein rundes Rad-Jubiläum. Auf der gestrigen Etappe spulte Patrick Konrad seinen 25.000 Kilometer im Rahmen einer Grand Tour ab.

6. Etappe (Binche– Longwy, 219,9 km): 1. Pogacar (SLO) Emirates 4:27:13, 2. Matthews (AUS) BikeExchange-Jayco, 3. Gaudu (FRA) Groupama-FDJ, 4. Pidcock (GBR) Ineos, 7. Vingegaard (DEN) Jumbo-Visma, 12. A. Yates (GBR) Ineos, 14. Powless (USA) EF-Easy Post alle gl. Zeit, 15. Thomas (GBR) Ineos +5, 16. Wlasow (RUS) Bora-hansgrohe gl. Zeit, 40. Konrad (AUT) Bora-hansgrohe +1:14, 42. Schönberger (AUT) B&B Hotels-KTM gl. Zeit, 86. Großschartner (AUT) Bora-hansgrohe +5:37, 142. Mühlberger (AUT) Movistar +10:15, 150. Haller (AUT) Bora-hansgrohe +10:24.

Gesamt:  1. Pogacar 20:44:44, 2. Powless +4, 3. Vingegaard +31, 4. A. Yates +39, 5. Pidcock +40, 6. Thomas +46, 7. Wlasow +52, 24. Konrad +2:09, 57. Schönberger +8:42, 63. Großschartner +10:05, 124, Haller +20:36, 139. Mühlberger +23:17.

Freitag: Tomblaine–La Super Planche des Belles Filles (176,3 km).

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare