Erster Tour-Start, zweite Etappe, erster Sieg: Fabio Jakobsen hat gut jubeln

© APA/AFP/THOMAS SAMSON

Sport
07/02/2022

Tour de France: Fabio Jakobsen gewinnt nach einem harten Tag

Drei Massenstürze lassen den vor zwei Jahren so schwer gestürzten 25-jährigen Niederländer unbeeindruckt.

So schnell kann’s gehen: „Mein Traum ist das gepunktete Trikot“, hatte Magnus Cort vor dem Start der zweiten Tour-Etappe gesagt, und nach 72 der 202 Kilometer von Roskilde nach nach Nyborg war klar: Der Däne sollte am Samstagabend in seiner Heimat sein Wunschleiberl bekommen.

Als Teil einer Ausreißergruppe hatte sich der 29-Jährige vom Team Education First-Easy Post direkt nach dem Start auf die Flucht begeben und sicherte sich die drei Bergwertungen der vierten Kategorie.

Glück für Gelb

Massenstürze sorgten für Turbulenzen, auch der Mann in Gelb – der Belgier Yves Lampaert (Quick-Step Alpha Vinyl) – ging zu Boden, schaffte es aber auf dem Weg über die Brücken über den Großen Belt zurück ins Hauptfeld.

2,2 Kilometer vor dem Zielstrich krachte es erneut. Lampaert blieb verschont, fuhr den Sprint für seinen Teamkollegen Fabio Jakobsen an – und der im August 2020 so schwer bei der Polen-Rundfahrt gestürzte 25-jährige Niederländer (künstliches Koma!) feierte seinen ersten Etappensieg. Auf den Plätzen landeten der Belgier Wout van Aert (Jumbo-Visma) und der Däne Mads Pedersen (Trek-Segafredo).

"Es ist unglaublich", sagte Fabio Jakobsen. "Es war ein langer Prozess, und eine Menge Leute haben mir auf diesem Weg geholfen. Heute kann ich ihnen ein wenig zurückgeben, und sie sehen, dass ihr Engagement nicht umsonst war. Ein erstaunlicher Tag. Und vielen Dank an alle, die mir geholfen haben."

Jakobsens Teamkollege Lampaert musste aufgrund der Zeitgutschriften Gelb an seinen Landsmann Van Aert abgeben und liegt nun eine Sekunde zurück an zweiter Stelle der Gesamtwertung. Am Sonntag folgen 182 Kilometer von Vejle nach Sønderborg.

Tour de France, 2. Etappe (Roskilde–Nyborg, 202 km): 1. Jakobsen (NED) Quick-Step Alpha Vinyl 3:34:34, 2. Van Aert (BEL) Jumbo-Visma, 3. Pedersen (DEN) Trek-Segafredo, 15. Lampaert (BEL) Quick-Step Alpha Vinyl, 31. Großschartner (AUT), 68. Haller (AUT) beide Bora-hansgrohe, 73. Mühlberger (AUT) Movistar, 74. Gogl (AUT) Alpecin-Deceuninck, 89. Schönberger (AUT) B&B Hotels-KTM, 90. Konrad (AUT) Bora-hansgrohe, 152. Pogacar (SLO) Emirates alle gl. Zeit.

Gesamt: 1. Van Aert 4:49:50, 2. Lampaert +1, 3. Pogacar (SLO) +8, 28. Konrad +40, 72. Mühlberger +1:00, 74. Haller +1:01, 86. Großschartner +1:05, 90. Gogl +1:08, 138. Schönberger +1:33.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare