CYCLING-DEN-TDF2022-STAGE1

© APA/AFP/THOMAS SAMSON / THOMAS SAMSON

Sport
07/01/2022

Ein Belgier überraschte zum Auftakt der Tour in Kopenhagen

Vor hunderttausenden Zuschauern hatte Yves Lampaert nach 13,2 Kilometern fünf Sekunden Vorsprung. Konrad auf Rang 28.

Yves Lampaert trägt das erste Gelbe Trikot der 109. Tour de France. Der Belgier gewann am Freitag überraschend das verregnete Auftaktzeitfahren in Kopenhagen mit fünf Sekunden Vorsprung vor Landsmann und Top-Favorit Wout van Aert. Titelverteidiger Tadej Pogacar war nach 13,2 Kilometern sieben Sekunden langsamer als Lampaert und belegte Platz drei. Lennard Kämna wurde als bester deutscher Radprofi 19. mit einer 25 Sekunden langsameren Fahrt als Lampaert.

Deutlich wichtiger als sein dritter Platz dürfte dem Slowenen Pogacar der Vorsprung sein, den er auf seine Konkurrenten um den Gesamtsieg herausfuhr. Sein größter Widersacher Primoz Roglic hat neun Sekunden Rückstand, der Vorjahreszweite Jonas Vingegaard eine Sekunde weniger. Alexander Wlassow, Kapitän des deutschen Teams Bora-hansgrohe, war 24 Sekunden langsamer als Pogacar.

Bester Österreicher war in Kopenhagen Patrick Konrad auf Rang 28 mir 39 Sekunden Rückstand. Hinter Konrad wurde Gregor Mühlberger 72. (+59), Marco Haller 74. (+1:00), Felix Großschartner 86. (+1:04), Michael Gogl 90. (+1:07) und Sebastian Schönberger 137. (+1:32).

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare