© REUTERS/PIROSCHKA VAN DE WOUW

Sport Tennis
03/11/2021

Rublew zog ins Halbfinale ein, spielte aber keine Turnier-Minute

Der Russe erlebt in Doha eine äußerst "erfolgreiche" Woche, seine Gegner schlagen sich dabei selbst.

Man müsste einen tiefen Blick in die Tennis-Geschichtsbücher werfen, um einen ähnlichen Turnierverlauf eines Spielers zu finden, wie ihn Andrej Rublew gerade in Doha erlebt. Der 23-jährige Russe steht beim ATP-250-Event in Doha bereits im Halbfinale, was angesichts des Talents Rublews nun keine Sensation ist. Wie der Halbfinal-Einzug aber zustande kam, ist äußerst kurios: Rublew spielte im Verlauf des Turniers keine einzige Minute. 

Wie geht das? In der ersten Runde hatte die aktuelle Nummer acht der Welt, ebenso wie etwa Dominic Thiem, ein Freilos. Sein Achtelfinalgegner Richard Gasquet gab bereits vor dem Matchbeginn aufgrund einer Verletzung auf. Dasselbe Schicksal ereilte auch Rublews Viertelfinalgegner Marton Fucsovics, der aufgrund von Kreuzschmerzen nicht zum Duell mit dem Russen antreten konnte. 

Es bleibt zu hoffen, dass die Pechsträhne von Rublews Gegnern in Katar nicht anhält. Im Semifinale könnte der als Nummer drei gesetzte Moskauer Österreichs Tennis-Aushängeschild Dominic Thiem gegenüberstehen. Vorausgesetzt natürlich, dieser gewinnt sein Viertelfinale gegen den Spanier Roberto Bautista Agut. Das Match findet am Donnerstagnachmittag statt. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.