French Open

© REUTERS / SARAH MEYSSONNIER

Sport Tennis
06/04/2021

Spielmanipulation bei French Open? Tennis-Ass in Paris verhaftet

Die Russin Jana Sisikowa wurde nach ihrem Erstrunden-Aus festgenommen. Sie soll letztes Jahr absichtlich verloren haben.

Die russische Tennisspielerin Jana Sisikowa ist bei den French Open in Paris unter Verdacht der Spielmanipulation festgenommen worden. Der 26-Jährigen wird vorgeworfen, bei diesem Grand Slam im vergangenen September absichtlich verloren zu haben. Sie steht damit unter Verdacht, Korruption im Sport und organisierten bandenmäßigen Betrug begangenen zu haben. Sie kam nach ihrem diesjährigen Erstrunden-Doppel in Polizeigewahrsam. Nähere Details waren zunächst nicht bekannt.

Am Donnerstag unterlag Sisikowa an der Seite ihrer Landsfrau Jekaterina Alexandrowa in ihrem Erstrunden-Doppel gegen die Australierinnen Ajla Tomljanovic/Storm Sanders mit 1:6,1:6.

Sisikowa ist aktuell die Nummer 101 der Doppel-Rangliste. Die Ermittlungen rund um mögliche Spielmanipulationen sollen demnach schon im Oktober des Vorjahres aufgenommen worden sein, nachdem die Russin und ihre amerikanische Doppel-Partnerin Madison Brengle bei den French Open im September eine 6:7, 4:6-Niederlage hinnehmen mussten. 

Wenig bekannte Spieler

Als daraufhin ungewöhnlich hohe Wett-Aktivitäten registriert wurden, wurden die Behörden informiert. Nun folgte, knapp neun Monate später, die Festnahme. Nähere Details waren zunächst nicht bekannt.

Im Profitennis wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Profis wegen ihrer Verwicklung in Spielmanipulationen gesperrt. Zumeist handelte es sich dabei um international kaum bekannte Spieler und Spielerinnen, die in den Weltranglisten weit hinten platziert sind und nur relativ geringe Preisgelder verdienen.

Frühes Aus für Sabalenka

Indes ist bei den Frauen die nächste Topspielerin frühzeitig ausgeschieden. Die drittgereihte Weißrussin Aryna Sabalenka unterlag am Freitag in der dritten Runde der als Nummer 31 eingestuften Russin Anastasia Pawljutschenkowa 4:6,6:2,0:6. Die Weltranglistenerste Ashleigh Barty hatte in Runde zwei aufgegeben, die auf Nummer zwei geführte Japanerin Naomi Osaka ist nach gewonnener erster Runde wegen Depressionen aus dem Turnier ausgestiegen.

Da die Rumänin Simona Halep als Weltranglistenvierte wegen einer Zerrung überhaupt nicht erst bei diesem Grand Slam angetreten war, ist Sofia Kenin die höchstgereihte im Turnier verbliebene Spielerin. Die als Nummer vier gesetzte US-Amerikanerin trifft am Samstag in ihrem Erstrundenspiel auf ihre Landsfrau Jessica Pegula. Pawljutschenkowa trifft im Achtelfinale auf die frühere Grand-Slam-Siegerin Viktoria Asarenka, die Weißrussin setzte sich gegen die US-Amerikanerin Madison Keys mit 6:2,6:2 durch.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.