Sport
26.04.2017

Preisgeld in Roland Garros um 12 Prozent angehoben

Je 2,1 Millionen gibt es für den Turniersieg bei den Damen und Herren.

Das Preisgeld für das Grand-Slam-Turnier von 28. Mai bis 11. Juni in Roland Garros/Paris ist um 12 Prozent auf insgesamt 36 Millionen Euro angehoben worden. Für die Titelträger im Herren- und Damen-Einzel gibt es je 2,1 Millionen, das sind 100.000 Euro mehr als 2016.

Jeder Erstrunden-Verlierer erhält 35.000 Euro, womit sich bei geschaffter Qualifikation schon gut Geld verdienen lässt.