Sport
18.09.2017

Das erste Tennis-Turnier ohne Linienrichter

Ein moderneres System ersetzt beim NextGen-Finale sogar die Linienrichter.

Ein offizielles Tennis-Match ohne Linienrichter? Die neueste Entwicklung der Firma "Hawk-Eye" macht es möglich. Beim ohnehin schon sehr innovativen, neu geschaffenen ATP-Saison-Finale für bis zu 21-jährige Spieler in Mailand wird das "Hawk-Eye Live" eingesetzt. Dies bedeutet, dass auf dem Platz als einziger Funktionär der Stuhlschiedsrichter sitzen wird.

Die ja als "Challenge" schon auf der ATP- und WTA-Tour eingeführte Technologie für strittige Situationen wird nun bei allen Linien installiert und für alle Punkte aktiviert. Das neue System kann sogar einen sofortigen automatischen "Out"-Ruf ausführen. Da all diese Entscheidungen als endgültig definiert wurden, wird es nicht automatische Wiederholungen geben. Fußfehler werden von einem Offiziellen via Kamera-Monitor von außen überwacht.

Bei dem neuen Nachwuchsturnier vom 7. bis 11. November werden zahlreiche andere Regelneuerungen getestet. Darunter verkürzte Sätze bis 4 (sowie ein Tiebreak bei 3:3), eine Stoppuhr zwischen den Punkten und auch Netzroller bei Aufschlägen gelten.