Jürgen Waber war bereits von 2010 - 2013 Fed-Cup-Kapitän.

© APA/Gerald Widhalm

Tennis
12/23/2014

Jürgen Waber wieder Fed-Cup-Kapitän

Der Neustart im österreichischen Damen-Tennis soll mit einem alten Bekannten gelingen.

Es ist nicht der begehrteste Job im österreichischen Sport – und gegenwärtig wohl auch nicht der einfachste. Denn Österreichs Damen-Tennis steht vor einem Umbruch. Die Nationalmannschaft, das Fed-Cup-Team, geht ohne Top-100-Spielerin in das Jahr 2015. Dafür aber mit einem neuen Kapitän: Jürgen Waber.

Der 43-Jährige, zurzeit noch in Diensten des oberösterreichischen Tennisverbandes, kehrt damit nach einjähriger Pause in jenes Amt zurück, das er bereits von 2010 bis 2013 bekleidet hatte. "Ich war doch etwas überrascht, aber ich freue mich, dass der ÖTV auf mich zugekommen ist. Meine Aufgabe besteht zunächst darin, das bestmögliche österreichische Team zu nominieren, um in Ungarn gegen die starke Konkurrenz bestehen zu können", sagt Waber.

Österreichs Damen-Team tritt von 4. bis 7. Februar in Budapest in der Europa/Afrika-Zone I an. In dieser Spielklasse befindet sich die ÖTV-Mannschaft seit dem Abstieg aus der Weltgruppe II im Jahr 2008.

Auch 2015 schaffen nur zwei von 15 Teams den Aufstieg, zwei müssen absteigen. Die Mannschaften werden dabei in drei Gruppen mit vier Nationen sowie eine Gruppe mit drei Teams gelost. Die vier Gruppensieger kämpfen danach um die beiden Aufstiegsplätze, die Gruppenletzten gegen den Abstieg. "Um mit Konkurrenten wie Serbien, Weißrussland oder Belgien mithalten zu können, muss alles zusammenpassen", betonte Waber.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.