Sport
04.02.2018

Deutschland erstmals seit 2014 im Daviscup-Viertelfinale

Die Deutschen besiegen Australien. Auch Titelverteidiger Frankreich ist weiter.

Das deutsche Daviscup-Team hat erstmals seit 2014 ein Weltgruppen-Viertelfinale erreicht. Matchwinner beim 3:1-Sieg in Brisbane war der Weltranglistenfünfte Alexander Zverev mit Siegen über Alex de Minaur in fünf Durchgängen sowie Nick Kyrgios ohne Satzverlust. Den dritten Punkt holte Tim Pütz/Jan-Lennard Struff mit einem Fünfsatzerfolg im Doppel. Im Viertelfinale geht es nach Spanien.

Die Spanier hatten auch gegen die ohne Andy Murray und Kyle Edmund angetretenen Briten Heimrecht und nutzten dieses in Marbella zu einem 3:1-Erfolg. Mit diesem Ergebnis setzte sich auch Titelverteidiger Frankreich in Albertville gegen die Niederlande und Italien in Morioka gegen Japan durch. Bei den Italienern trumpfte Fabio Fognini mit zwei Fünfsatz-Siegen im Einzel sowie mit Simone Bolelli in vier Durchgängen im Doppel auf. Italien hat nun vom 6. bis 8. April Heimvorteil.

In der unteren Tableau-Hälfte heißen die Viertelfinalduelle Kroatien - Kasachstan und USA - Belgien. Die Kasachen blieben gegen die Schweiz in Astana 4:1 erfolgreich, die Kroaten in Osijek gegen Kanada. Die US-Amerikaner setzten sich in Nis gegen Serbien mit 3:1 durch, Vorjahresfinalist Belgien behielt in Lüttich gegen Ungarn mit 3:2 die Oberhand. Österreich schaffte in Sankt Pölten gegen Weißrussland das einzige 5:0 in Weltgruppe und den Kontinentalgruppen I an diesem Wochenende.