Sport
29.10.2017

Außenseiter Pouille gewinnt Erste Bank Open

Im französischen Finale schlug er Tsonga. Dazu durfte ein Zuschauer-Rekord bejubelt werden.

Schon vor dem finalen Showdown durfte sich Turnierdirektor Herwig Straka die Hände reiben: "Wir haben erstmals die 60.000-Zuschauer-Marke geknackt." Zudem wurden nach vielen Jahren erstmals keine rote Zahlen geschrieben.

Am Sonntag kamen auch noch einmal 7500 Fans, als die letzten drei Sieger auf den Courts gekürt wurden. Einer davon heißt Lucas Pouille: Im französischen Endspiel schlug er mit Jo-Wilfried Tsonga den Wien-Champ von 2011 6:1 und 6:4 und feierte seinen vierten (und größten) Turniersieg, für den er 438.505 Euro einheimst. Danach sagte er frei nach JFK auf Deutsch: "Diese Woche war ich ein Wiener." Als erster Herr gewann er übrigens heuer auf drei Belägen.

Im Doppel gab es Premieren durch Rohan Bopanna und Pablo Cuevas. Bopanna sorgte für den ersten indischen Titel in Wien, Cuevas für den ersten uruguayischen.

Wie gehts mit der höchstdotierten Sport-Veranstaltung Österreichs (2.621.850 Euro) weiter? Die einzigen schwächeren Tage, der Montag und der Mittwoch, sollen attraktiver werden, die Stadthalle soll verbessert werden (Straka: "Es wird keine neue Halle geben") und größere Unterstützung von der Stadt Wien kommen. Der größte Wunsch ist aber eine Verpflichtung von Rafael Nadal. "Sein Vertrag beim Turnier in Basel läuft aus", sagt Straka, der sich auch eine Rückkehr von Zweifach-Sieger Andy Murray wünscht.

Österreicher on Tour

Dominic Thiem ist bereits in Paris, wo nach einem Freilos der Sieger aus der Partie des US-Mannes Ryan Harrison gegen einen Qualifikanten wartet. Österreichs Ass fehlt derzeit etwas die mentale Frische, dazu kommt eine Zehenverletzung. Nach einer Woche Pause gehts zum ATP-Finale in London.

Dennis Novak, wie Thiem in Wien Achtelfinalist, spielt noch zwei kleine Future-Turniere in der Türkei. Auf Doppel-Spezialist Oliver Marach, der in Wien wegen Bandscheinproblemen vor dem Semifinale zurückzog, wartet eine Reha: "Die ersten Spritzen waren gut, ich kann wieder fast normal gehen", sagt der Grazer.

Turnier wird seit 1974 veranstaltet - Finali seit 2000:
2000 Tim Henman (GBR) - Tommy Haas (GER) 6:4,6:4,6:4
2001 Tommy Haas (GER) - Guillermo Canas (ARG) 6:2,7:6,6:4
2002 Roger Federer (SUI ) - Jiri Novak (CZE) 6:4,6:1,3:6,6:4
2003 Roger Federer (SUI) - Carlos Moya (ESP) 6:3,6:3,6:3
2004 Feliciano Lopez (ESP)- Guillermo Canas (ARG) 6:4,1:6,7:5,3:6,7:5
2005 Ivan Ljubicic (CRO) - Juan Carlos Ferrero (ESP) 6:2,6:4,7:6
2006 Ivan Ljubicic (CRO) - Fernando Gonzalez (CHI) 6:3,6:4,7:5
2007 Novak Djokovic (SRB) - Stanislas Wawrinka (SUI) 6:4,6:0
2008 Philipp Petzschner (GER) - Gael Monfils (FRA) 6:4,6:4
2009 Jürgen MELZER (AUT) - Marin Cilic (CRO) 6:4,6:3
2010 Jürgen MELZER (AUT) - Andreas HAIDER-MAURER (AUT) 6:7(10),7:6(4),6:4
2011 Jo-Wilfried Tsonga (FRA) - Juan Martin del Potro (ARG) 6:7(5),6:3,6:4
2012 Juan Martin Del Potro (ARG) - Grega Zemlja (SLO) 7:5,6:3
2013 Tommy Haas (GER) - Robin Haase (NED) 6:3,4:6,6:4
2014 Andy Murray (GBR) - David Ferrer (ESP) 5:7,6:2,7:5
2015 David Ferrer (ESP) - Steve Johnson (USA) 4:6,6:4,7:5
2016 Andy Murray (GBR) - Jo-Wilfried Tsonga (FRA) 6:3,7:6(6)
2017 Lucas Pouille (FRA) - Jo-Wilfried Tsonga (FRA) 6:1,6:4