Werbespots kosten 4 Mio. Dollar

manning-000_Reuters_LUCY NICHOLSON.jpg
Foto: reuters Den Super-Bowl-Triumph der New York Giants 2012 verfolgten im Schnitt 111,3 Millionen Menschen, was einen Zuschauer-Rekord im amerikanischen Fernsehen bedeutete.

Trotz des Rekordpreises sind alle Werbeblöcke verkauft worden.

Die Preise für Werbespots beim Super Bowl haben erstmals die Marke von vier Millionen Dollar (3,06 Millionen Euro) durchbrochen. Wie der übertragende TV-Sender CBS mitteilte, kosten einige 30 Sekunden-Clips beim diesjährigen Endspiel der National Football League (NFL) am 3. Februar in New Orleans mehr als vier Millionen Dollar. Trotz des Rekordpreises seien alle Werbeblöcke verkauft worden, sagte CBS-Geschäftsführer Leslie Moonves.

Im Vorjahr lagen die Kosten noch bei 3,5 Millionen Dollar. Der Super Bowl ist alljährlich das meist gesehene TV-Event des Jahres in den USA. Das Finale 2012 zwischen den New York Giants und den New England Patriots verfolgten im Schnitt 111,3 Millionen Menschen und sorgten somit für einen Zuschauer-Rekord im amerikanischen Fernsehen.

(apa / ab) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?