FBL-MEX-TIJUANA-PUEBLA-CHINA-HEALTH-VIRUS

© APA/AFP/GUILLERMO ARIAS / GUILLERMO ARIAS

Sport
03/10/2020

Stille Jubel wegen Corona: Die Sportwelt hält den Atem an

Corona ist überall angekommen - jetzt auch im Sport. Vom Fußball und Tennis bis hin zur Formel 1.

Das Coronavirus verschlägt der Sportwelt den Atem. Täglich gibt es neue Absagen, Vorschriften für Geisterspiele oder doch die Hoffnung auf volle Ränge - wie in Österreichs Bundesliga.

Fußball Österreich

Die Fußball-Bundesliga hat jedenfalls über die weitere Vorgehensweise beraten und die nächsten beiden Runden ausgesetzt.

Österreichs Nationalteam bestreitet am 30. März im Wiener Ernst-Happel-Stadion ein freundschaftliches Länderspiel gegen die Türkei. Der ÖFB wollte auf Anfrage den Erlass abwarten, ehe weitere Informationen bekannt gegeben werden.

Die erste große Bewährungsprobe in Österreich gibt es am Donnerstag. Da steht in Linz das Fußball-Europa League-Achtelfinalspiel zwischen dem LASK und Manchester United auf dem Programm, für das bereits 14.000 Karten abgesetzt wurden. Dieses wird nun zum Geisterspiel.

Fußball International

Die FIFA hat wegen der Coronavirus-Epidemie die asiatischen Qualifikationsspiele für die Fußball-WM 2022 in Katar im März und Juni verschoben. Darauf habe man sich mit der Asiatischen Fußball-Konföderation (AFC) verständigt, teilte die FIFA am Montag mit.

In Herzliya in Israel sitzt Fußball-Teamchef Andreas Herzog wegen der behördlichen Maßnahmen bis 19. März eine Quarantäne ab. Der ÖFB-Rekordteamspieler verlegte seine eigentlich für Freitag geplant gewesene Ankunft in Tel Aviv kurzfristig um einen Tag nach vor, um dem seit Freitag 8.00 Uhr bestehenden Einreisestopp zuvorzukommen.

Champions-League-Premiere: Am Dienstagabend (21.00 Uhr) wird das Match Valenica - Atalanta Bergamo ebenso wie das Achtelfinal-Rückspiel Paris Saint-Germain - Borussia Dortmund am Mittwochabend (21.00 Uhr) ohne Fans stattfinden.

Das CL-Spiel zwischen dem FC Barcelona und SSC Napoli, für 18. März angesetzt, wird aufgrund des Coronavirus ohne Zuschauer über die Bühne gehen. Dies gab Spaniens Fußball-Meister am Dienstag bekannt.

Die Europa League ist ebenso betroffen: Das Rückspiel im Achtelfinale des FC Kopenhagen gegen Istanbul Basaksehir am 19. März wird ohne Zuschauer über die Bühne gehen. Ohne Fans findet auch das Achtelfinal-Hinspiel zwischen Olympiakos Piräus (GRE) und Wolverhampton (ENG) am Donnerstag statt. Dies gab die UEFA am Montagabend bekannt.

Das Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt kann nicht stattfinden. Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat am Montag entschieden, die für 19. März angesetzte Partie nicht zu bewilligen.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) stellt sich wegen der Ausbreitung des Coronavirus auf Geisterspiele am nächsten Bundesliga-Wochenende ein.

Es war bereits von der Stadt Mönchengladbach entschieden worden, dass das Nachtragsspiel Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln am Mittwoch nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Auch das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 am kommenden Samstag soll ohne Zuschauer stattfinden.

Italien setzt sämtliche Sportveranstaltungen im Land bis zum 3. April aus. Damit wird auch die italienische Fußball-Meisterschaft in der Serie A vorerst ihren Spielbetrieb einstellen - Juventus Turin, Napoli und Atalanta Bergamo spielen noch in der Champions League, Inter Mailand und AS Roma in der Europa League.

In Italien wurden seit Ende Februar etliche Spiele verschoben oder vor leeren Rängen ausgetragen, so auch das Spitzenspiel am Sonntag zwischen Meister Juventus Turin und Inter Mailand (2:0).

Wie der gesamte Sport steht auch der Fußball in China still. Betroffen sind in allen Kategorien Ligaspiele, aber auch die Partien in der asiatischen Champions League mit SIPG aus Shanghai, dem Club von ÖFB-Star Marko Arnautovic.

Tennis

Als erste große Sportveranstaltung in den USA wird das Tennisturnier in Indian Wells (11. - 22.3.) für Damen und Herren gestrichen. Bei dem Masters-1000-Turnier der Herren wäre auch der Weltranglistendritte Dominic Thiem angetreten. Thiem kann somit seinen Titel nicht verteidigen und würde nach aktuellem Regulativ wichtige Punkte verlieren.

Der Internationale Tischtennisverband (ITTF) hat die von 21. bis 26. April in Kitakyushu angesetzten Japan Open aus Sicherheitsbedenken wegen des Coronavirus abgesagt. Das World-Tour-Turnier könnte möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres nachgeholt werden.

Ski

Italiens Wintersportverband (FISI) setzt alle Aktivitäten wie Trainings, Wettkämpfe sowie Reisen von Athleten aus. Ausgenommen sind Athleten, die schon vor Ort sind oder um Weltcup-Kugeln kämpfen.
Das betrifft demnach auch Alpinskiläuferin Federica Brignone, die diese Woche in Aare noch um den Gesamtweltcup, die Riesentorlauf- und Parallelwertung kämpft.
Wie lange die Aussetzung der Aktivitäten gilt, ist vorerst noch unklar.

Ski alpin

Der alpine Ski-Weltcup endet ohne Finalveranstaltung. Die Rennen in Cortina d'Ampezzo (18.-22.3.) in Venetien wären zugleich auch die WM-Generalprobe für 2021 gewesen. Im Österreichischen Skiverband (ÖSV) wird die Entscheidung begrüßt.
Auch die Herren-Rennen am kommenden Wochenende in Kranjska Gora werden wegen der Verbreitung des Coronavirus ohne Zuschauer durchgeführt.
Im Februar wurden bereits die Weltcup-Rennen der Speed-Herren auf den Olympiastrecken in Yanqing (China) abgesagt.

Ski nordisch

Die Skiflug-WM in Planica (19. bis 22. März) wird ebenso ohne Fans stattfinden.

In Kranjska Gora geht der Ski-Weltcup mit einem Riesentorlauf am Samstag und Slalom am Sonntag zu Ende. Für die Skispringer ist es ebenfalls das Saisonfinale.

Biathlon

Die Biathlon-Weltcuprennen in Nove Mesto vom 5. bis zum 8. März gingen ohne Zuschauer in Szene. Diese Maßnahme gab der tschechische Regierungschef am Montag zuvor wegen Befürchtungen um die Ausbreitung des Coronavirus bekannt. In Nove Mesto, der drittletzten Weltcup-Station, standen Sprint, Staffel und Massenstartrennen für Damen und Herren auf dem Programm.

Eishockey

Die Eishockey-Weltmeisterschaften der Frauen in Kanada und Frankreich fallen dem Coronavirus zum Opfer. Die A-WM war von 31. März bis 10. April geplant gewesen, die WM Division 1A mit Teilnehmer Österreich von 12. bis 18. April.

In der EBEL wurde das dritte Viertelfinalspiel zwischen dem HCB Südtirol und dem HC Znojmo am Sonntag erneut in Znaim ausgetragen. Der Tausch des Heimrechts wurde in Abstimmung beider Vereine vorgenommen.

Das vierte Spiel im Viertelfinale zwischen Bozen und Znaim ist am Dienstag abgesagt worden. Die Liga sucht einen neutralen Standort für die Partie.

Formel 1

Der für 19. April geplant gewesene Grand Prix von China auf dem Shanghai International Circuit wird vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben. Das Rennen soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Der Formel-1-WM-Auftakt am Wochenende in Melbourne, Australien, soll wie geplant über die Bühne gehen. Das Rennen werde auf jeden Fall mit Zuschauern stattfinden, betonte Andrew Westacott, der Chef des Australien-Grand-Prix.

Beim zweiten Saisonlauf am 22. März in Bahrain sind dagegen aus Angst vor dem Coronavirus keine Fans zugelassen.

Offen ist derzeit, wie das Rennen Anfang April im vietnamesischen Hanoi ablaufen soll.

Formel E

Gleich zwei Rennen der neuen Saison können nicht stattfinden. Die für 21. März in Sanya, China, geplant gewesene Veranstaltung wird ebenso auf unbestimmte Zeit verschoben wie jene am 4. April in Rom.

Motorrad

Das Rennen der MotoGP beim Auftakt der Motorrad-WM am 8. März in Katar findet nicht statt. Hauptgrund sind die aktuellen Reiserestriktionen für Personen aus Italien. Auch das 2. Rennen der Königsklasse in Thailand am 22. März wurde abgesagt und auf den 4. Oktober verschoben.

Radsport

Die Rundfahrt durch die Vereinigten Arabischen Emirate wird nach positiven Tests auf das Coronavirus abgebrochen. Betroffen sind auch die vier österreichischen Profis Marco Haller, Patrick Konrad, Gregor Mühlberger und Matthias Brändle, die nach einigen Tagen Quarantäne in Abu Dhabi nach Hause reisen dürfen.

Der Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo fällt 2020 aus. Neben dem traditionsreichen Eintagesrennen werden auch die beiden Rundfahrten Tirreno-Adriatico und Giro di Sicilia nicht durchgeführt.

Die noch bis Sonntag laufende Radfernfahrt Paris-Nizza wird ab sofort ohne Zuschauer in den Start- und Zielbereichen ausgetragen. Das gab der Veranstalter des World-Tour-Etappenrennens am Montag mit dem Verweis auf eine Verbotsverordnung des französischen Gesundheitsministeriums für Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern bekannt.

Snowboard

Das Weltcupfinale im Slopestyle in Spindleruv Mlyn, Tschechien, und die Parallelslaloms bei den Herren und Damen in Livigno gelangen nicht nur Austragung.

Leichtathletik

Die im März in Nanjing, China, angesetzte Leichtathletik-Hallen-WM wird für heuer abgesagt und um ein Jahr verschoben. Sie wird entweder in Nanjing oder einem anderen noch festzulegenden Ort stattfinden.

Marathon

Die Frühjahrs-Marathons in Rom, Paris und Barcelona werden abgesagt und teilweise auf den Herbst verlegt. Beim Tokio-Marathon war nur ein Elitefeld am Start. In Wien hält man derzeit noch an der Austragung des VCM am 19. April fest.

Triathlon

Der Auftakt der WM-Serie in Abu Dhabi war für den 5. bis 7. März geplant, wird jedoch verschoben.

Beachvolleyball

Die Turniere in Bandar Abbas (Iran) sowie in Yangzhou und Xiamen (jeweils China) werden gestrichen. Das verursacht in der Vorbereitung auch den österreichischen Teams wie Clemens Doppler/Alexander Horst und Robin Seidl/Philipp Waller Probleme, sie kämpfen noch um die Olympiaqualifikation.

Short Track

Die Mitte März in Seoul geplante Short-Track-WM wird abgesagt und definitiv nicht mehr in dieser Saison nachgeholt. Südkorea ist neben China und Italien vom Coronavirus am stärksten betroffen.

Judo

14 österreichische Judoka bekommen eine ungewollte Wettkampfpause.

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hat der Internationale Judo-Verband (IJF) alle Turniere bis 30. April abgesagt. Davon betroffen sind der Grand Slam von Jekaterinburg in Russland sowie die Grand-Prix-Veranstaltungen in Tiflis und Antalya. Das für das vergangene Wochenende geplante Turnier in Rabat war bereits von den marokkanischen Behörden abgesagt worden.

Die Absagen wirken sich auch auf die Olympia-Qualifikation aus, die noch bis Ende Mai läuft. Nach aktuellem Stand der Simulation würde Österreich in Tokio mit Sabrina Filzmoser (bis 57 kg), Kathrin Unterwurzacher (bis 63 kg), Michaela Pollerers (bis 70 kg) und Bernadette Graf (bis 78 kg) sowie Stephan Hegyi (über 100 kg) mit dabei sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.