Sport

Sportminister gab Dopingproblem in Spanien zu

Der spanische Sportminister hat am Dienstag auf dem "Forum der neuen Gesellschaft" in Madrid zugegeben, dass Spanien ein Dopingproblem habe.

02/14/2012, 04:30 PM

Jose Ignacio Wert k├╝ndigte an, dass die Regierung sehr rasch handeln werde, um das Anti-Doping-Gesetz an die Regeln der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) anzupassen. Der Grund f├╝r diese geplante Ma├čnahme sei aber nicht der Fall Contador.

Wichtiger sei in diesem Zusammenhang die Bewerbung Madrids f├╝r die Olympischen Spiele 2020. "Nat├╝rlich haben wir ein Problem mit Doping. Es ist kein Geheimnis, das ist derzeit eines der hei├česten Themen und entscheidend f├╝r Madrid 2020", erkl├Ąrte Wert. "Daher werden wir versuchen, unser Anti-Doping-Gesetz rasch anzupassen." Das aktuelle Gesetz datiert aus dem Jahr 2006 und bedeutete damals einen Fortschritt, weil es die Weitergabe von Doping-Substanzen unter Strafe stellte.

Die j├╝ngste Dopingstrafe des Obersten Sportgerichts gegen den spanischen Radstar Alberto Contador hatte wegen der darauffolgenden Ver├Âffentlichung von Sketches ├╝ber gedopte spanische Sport-Idole in Frankreich zu einer Polemik zwischen beiden L├Ąndern gef├╝hrt. Sogar der spanische Regierungschef Mariano Rajoy ├Ąu├čerte sich zu diesem Thema.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Sportminister gab Dopingproblem in Spanien zu | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat