APA8821852 - 30072012 - LONDON - GROSSBRITANNIEN: Dinko Jukic (AUT) nach einem gewonnen Vorlauf über 200m Delfin im Rahmen der Olympischen Spiele 2012 im Aquatic Centre in London am Montag, 30. Juli 2012 APA-FOTO: ROLAND SCHLAGER

© APA/ROLAND SCHLAGER

Schwimmen
03/13/2013

Sperre von Jukic rechtswidrig

Schadenersatzforderungen von Seite des Schwimmers liegen im Bereich des Möglichen.

Dinko Jukic ist vom Verbandsgericht des österreichischen Schwimmverbandes (OSV) ungerechtfertigt gesperrt worden. Laut dem am Mittwoch Jukic-Anwalt Thomas Krankl schriftlich zugegangenen Gerichtsbeschluss hatte das Organ für die am 24. August 2012 gefällte Sperre (zehn Monate unbedingt, zwei Monate bedingt) des OSV-Stars keine Disziplinargewalt gehabt.

Schadenersatzforderungen des Schwimmers sind nun auch wegen seiner letztlich nicht gerechtfertigten Sperre zu erwarten. Durch sein monatelang erzwungenes Nichtantreten sei ihm hinsichtlich Preis- und Sponsorengeldern etc. ein Schaden entstanden.

Meidlinger respektiert Urteil

OSV-Präsident Christian Meidlinger bestätigte das Urteil. "Ein netter Formalismus. An der Sache selbst ändert das ja nichts, an den Beschimpfungen und dass er sich bei den Betroffenen entschuldigen sollte", sagte der 49-Jährige. "Das Urteil ist aber zu respektieren." Ob der OSV beruft oder nicht, soll am Dienstag in einer OSV-Vorstandssitzung besprochen werden.

Erfolg für Jukic

Jukic konnte zum Gerichtsentscheid zunächst noch nicht konkret Stellung nehmen, da er das Urteil noch nicht in Händen hatte. Fraglos ist die Entwicklung in der Causa für ihn ein Erfolg, obwohl sich an seiner aktuellen sportlichen Situation nichts ändert. Denn er war schon seit einer von derselben Richterin am 30. November erteilten Einstweiligen Verfügung startberechtigt gewesen.

Bis zum 25. Jänner hatte der 24-Jährige davon keinen Gebrauch gemacht, ab da war ihm ein Start wegen der an diesem Tag durch den OSV ausgesprochenen Sperre von Austria Wien für diesen Verein unmöglich. Ein vom OSV für die Hallen-Staatsmeisterschaften in der vergangenen Woche erteiltes Sonderstartrecht unter "OSV" hat Jukic abgelehnt. Er hatte davor um ein Antreten unter SC Austria Wien angesucht. Ein auch in der Klage beantragtes automatisches Startrecht wurde Jukic von Richterin Margit Löschl übrigens nicht gewährt, da sie über die für eine Wettkampfteilnahme nötigen sportlichen Kriterien nicht entscheiden könne.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.