Sport
04.10.2018

Landis will mit seinem Cannabis-Geschäft Radteam sponsern

Die Mittel für die Gründung des Teams will der Dopingsünder aus den von Lance Armstrong erhaltenen Zahlungen stemmen.

Der ehemalige Dopingsünder Floyd Landis plant die Gründung eines Profi-Radteams und will die Mannschaft mit seinem legalen Cannabis-Geschäft sponsern. Das gab der 42-jährige US-Amerikaner am Donnerstag bekannt. Das Team soll in Kanada beheimatet sein und 2019 auf der Continental-Tour an den Start gehen.

Landis hatte 2006 die Tour de France gewonnen, der Sieg wurde ihm aber wegen Testosteron-Dopings aberkannt. Landis trat danach als Kronzeuge gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Lance Armstrong auf, dem seine sieben Tour-de-France-Siege ebenfalls wegen Dopings aberkannt wurden. Armstrong musste danach 1,65 Mio. US-Dollar (1,43 Mio. Euro) an Landis überweisen, der dieses Geld nun für sein Radteam verwenden will.

"Ich weiß, dass ich die Rad-Gemeinschaft verletzt habe. Jetzt möchte ich alle Erlöse, die ich aus der Einigung bekommen habe, in die Förderung aufstrebender Radprofis investieren", erklärte Landis.

Als Sponsor soll sein 2016 legal in Colorado gegründetes Geschäft "Floyd's of Leadville" fungieren, in dem Landis Hanf und Cannabidiol verkauft.