© APA/GEORG HOCHMUTH / GEORG HOCHMUTH

Sportpolitik
06/14/2019

ÖSV-Präsident Schröcksnadel fordert die tägliche Turnstunde

Ein Parlamentsbeschluss von 2015 wurde nicht umgesetzt. Das ÖOC richtet einen Appell an die Politik.

von Christoph Geiler

Das Österreichische Olympische Comité (ÖOC) macht im Kampf um die tägliche Turnstunde mobil. Der Appell richtet sich an die Politik. „Die Diskussionen laufen seit 2012, im Jahre 2015 gab’s einen diesbezüglichen Parlamentsbeschluss. Jetzt geht es darum, die tägliche Turnstunde endlich in die Tat umzusetzen. Alles andere wäre für den Staat kostspielig und kontraproduktiv. Wir bitten das Parlament in dieser Causa um seine tatkräftige Unterstützung“, meint ÖOC-Präsident Karl Stoss.

Stoss hat prominente Mitstreiter. Auch ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel fordert ein Umdenken und verweist auf andere Länder. „Die tägliche Turnstunde ist die Voraussetzung für die Gesundheit unserer Kinder und die Basis für erfolgreichen Leistungssport – uns geht es darum, dass jedes Kind die Chance zur Bewegung erhält“, erklärt Schröcksnadel. „In Skandinavien gehört Sport wie selbstverständlich zur Schulbildung.“


„Laut einer wirtschaftlichen Studie kommt der Finanzminister durch Einnahmen aus dem Sport jährlich zu rund 1,2 Milliarden Euro. Was liegt näher, als dieses Geld in die Bewegung und Gesundheit unserer Kinder zu investieren “, stellt ÖOC-Vorstandsmitglied Peter Kleinmann fest. „Jede weitere Verzögerung wäre ein herber Rückschlag.“