Werner Gregoritsch will auch heute Abend Jubel sehen.

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Fussball
09/06/2016

EM-Quali: U-21-Team in Russland gefordert

Die U-21 hofft in Russland auf den siebten Sieg im achten Spiel.

Österreichs U-21-Team ist auf dem besten Weg zur EM 2017 in Polen. Von bisher sieben Quali-Spielen konnten sechs gewonnen werden, nur Deutschland musste man sich 2:4 geschlagen geben. Vergangenen Freitag gewannen die Österreicher in Finnland etwas glücklich 1:0. Das Goldtor durch Altachs Nikola Dovedan fiel in der 91. Minute.

Viel Zeit für Regeneration blieb nach dem Sieg nicht, denn schon heute, Dienstag (16 Uhr/live auf ORF Sport +), steht das nächste Spiel in Russland an. Die Russen können sich als Vorletzter nicht mehr qualifizieren, dennoch warnt Trainer Werner Gregoritsch: "Russland wurde unter Wert geschlagen. Sie spielen schnörkellosen Tempofußball und sind sehr robust."

In der Tat erwiesen sich die Russen bereits im ersten Duell in St. Pölten als harte Nuss. Die Österreicher gingen zwei Mal in Führung, beide Male glich Russland aus. Alessandro Schöpf sorgte damals für den 4:3-Sieg. In der Qualifikationsgruppe 7 steht Österreich mit 18 Punkten hinter den Deutschen, die bei 21 Punkten halten. Fix qualifiziert sind nur die Gruppensieger, die vier besten Gruppenzweiten kommen ins Play-off. Am 11. Oktober kommt es zum Duell mit den Deutschen.