Sport
29.07.2018

Österreich siegt im ersten Gruppenspiel klar

Das Team von Cheftrainer Shuan Fatah siegt beim Eröffnungsspiel der American-Football-Europameisterschaft klar mit 40:15.

Beim Eröffnungsspiel der Football-Europameisterschaft in Finnland trifft Österreich auf Dänemark. Österreich-Quarterback Alexander Thury und sein Team zeigten schnell, warum sie als Mitfavorit auf den Titel gelten. Zwar gab es im ersten Viertel noch keine Punkte zu sehen, danach waren die Österreicher aber auf Betriebstemperatur. 

Beim zweiten Versuch und noch elf Yards bis zur Endzone der Dänen, gab Thury den Ball an Runningback Sandro Platzgummer, der zum Touchdown lief. Raiders-Kicker und Ex-Bundesliga-Fußballer Thomas Pichlmann verwertete den Extrapunkt zur 7:0-Führung.

Starkes Laufspiel

Dänemark adjustierte sein Spiel etwas und kam seinerseits ebenso zu einem Touchdown. Quarterback Karkov brachte einen kurzen Pass zu Klixbull, der danach selbst den Extrapunkt zum 7:7 kickte. 

Österreich besticht vor allem durch sein starkes Laufspiel. So gelingt durch Runningback Tobias Bonatti der zweite Touchdown für die Österreicher zum 14:7, knapp drei Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit. Headcoach Shuan Fatah zeigte sich nach dem ersten Spielabschnitt zufrieden: „Wir nehmen das, was uns die Dänen geben. Es gibt kleine Fehler, die wir verbessern müssen aber wenn wir uns auf unser Spiel konzentrieren, dann sind wir gut dabei.“

Duftmarke gesetzt

Die Dänen starteten mit Angriffsrecht in die zweite Halbzeit und Österreich zeigte seine Klasse in der Verteidigung. Ohne viel Raumgewinn mussten die Dänen ihr Ballrecht per Punt wieder an Österreich abgeben. 

Und die Spielweise von Team Austria änderte sich kaum. Mit abwechselndem Pass- und Laufspiel arbeiteten sich Thury und seine Angreifer über das Feld. Dadurch konnte sich die Verteidigung der Dänen nicht auf das Spiel der Österreicher einstellen. Durch dieses unberechenbare Spiel gelang den Sandro Platzgummer sein zweiter Touchdown in der Partie. Der Raiders-Runningback lief 26 Yards unberührt in die Endzone zur 20:7-Führung. Dabei sollte es auch bleiben, denn der Extrapunkt durch Pichlmann wurde von den Dänen geblockt.

Geschlagen wollten sich die Dänen aber nicht geben. Während die Verteidigung der Österreicher in der ersten Halbzeit kaum Raumgewinn des Gegners zugelassen hat, nutzte Dänemark erstmals die wenigen Lücken in der Defensive der Österreicher aus.

Mit einem 19 und einem 21-Yards-Pass brachte Quarterback Karkov seine Dänen in eine gute Feldposition an der Neun-Yards-Linie der Österreicher. Mit einem weiteren Pass in die Endzone auf Hansen stellte Dänemark auf 13:20. Per Zwei-Punkt-Versuch verkürzten die Dänen auf 15:20.

Klare Verhältnisse

Die Österreicher zeigten sich von diesem Anschluss-Touchdown allerdings unbeeindruckt. Alexander Thury führte seine Offense wieder solide über das Feld und erlief schlussendlich selbst den Touchdown über 11 Yards zum 26:15. Pichlmann verwertete dieses Mal wieder den Extrapunkt.

Die Dänen hatten große Probleme in der Offensive. Vor allem die nicht gefangenen Pässe, die auch bereits zuvor in der Partie den Raumgewinn erschwerten, verhinderten weitere Punkte.  Beim vierten Versuch und 15 Yards bis zum nächsten ersten Versuch entschied sich die Truppe aus dem Norden zu einem Fake-Punt, den die Österreicher erfolgreich entschärfen konnten.

Österreich kam so an der 37-Yards-Linie der Dänen an den Ball und war somit in guter Feldposition für den nächsten Touchdown. Nach einem Acht-Yards-Pass von Thury auf Sommer entschied sich der Spielmacher von Team Austria erneut zu einem der erfolgreichen Läufe. Runningback Dominik Mattes bekam den Ball und lief 29 Yards in die Endzone zur deutlichen 34:15-Führung inklusive verwandeltem Extrapunkt durch Pichlmann.

Charakter eines Trainingsspiels

Bereits in der Pause kündigte Österreichs Cheftrainer Shuan Fatah an, dass er bei den Spielern am Feld durchtauschen möchte: „Denn so können wir die Leistung hochhalten und immerhin haben wir viele gute Spieler an der Seitenlinie stehen.“

Je länger die Partie dauerte, desto mehr verkam das Spiel zu einem Trainingsspiel für die Österreicher. Ohne Probleme führte Thury seine Angreifer erneut über das Feld und erlief selbst einen Touchdown zum 40:15. Durch eine schlechte Ballübergabe wurde der Extrapunkt nicht verwandelt. Die Gedanken der Spieler waren aber wohl bei ihrem Quarterback. Denn bei seinem 33-Yards-Lauf verletzte sich Thury und humpelte beim verhaltenen Jubel durch die Endzone. Für ihn war der Arbeitstag beendet.

Nachdem die Dänen erneut zum Punt gezwungen wurden, kam Ersatz-Quarterback Ruben Seeber für die Österreicher aufs Feld. Der Passverteiler der Swarco Raiders spielte den letzten Angriff trocken runter und ließ am Ende die Uhr auslaufen. 

Das nächste Gruppenspiel für die Österreicher wartet am kommenden Donnerstag ab 15 Uhr österreichischer Zeit gegen Schweden. Live zu sehen im kostenlosen Livestream