Sport
12/05/2011

ÖHB-Frauen starten gegen Tschechien in EM-Quali

Die richtige Mischung soll den Unterschied ausmachen. Handball-Frauen-Teamchef Herbert Müller setzt zum Auftakt der EM-Qualifikation am Mittwoch (20.20/live ORF Sport +) im BSFZ Südstadt gegen Tschechien auf eine Kombination aus Routiniers wie Katrin Engel und einigen jener Juniorinnen, die bei der U19-EM im August mit Bronze die erste ÖHB-Nachwuchs-Medaille erobert hatten..

Handball-Frauen-Teamchef Herbert Müller setzt zum Auftakt der EM-Qualifikation am Mittwoch (20.20/live ORF Sport +) im BSFZ Südstadt gegen Tschechien auf eine Kombination aus Routiniers wie Katrin Engel und einigen jener Juniorinnen, die bei der U19-EM im August mit Bronze die erste ÖHB-Nachwuchs-Medaille erobert hatten.

Der Coach fordert einen Sieg. "Wir dürfen uns keine Blöße geben, müssen unbedingt gewinnen." Von den Jungen wünscht sich Müller, dass sie den Elan von der EM-Medaille mit ins Team nehmen. "Dieser jugendliche Leichtsinn, gepaart mit internationaler Erfahrung, könnte den positiven Ausschlag für uns geben." Kapitänin Engel glaubt an eine 50:50-Chance. "Es wird darauf ankommen, dass alle unsere Spielerinnen einen guten Tag erwischen und ihre Form ausspielen können." Engel spielt beim deutschen Meister Thüringer HC, bei dem Müller als Trainer engagiert ist.

Weitere Gegner Österreichs in der der Qualifikation für die Endrunde 2012 in den Niederlanden sind Vize-Europameister Schweden und Slowenien. Für die EM 2010, die neunte Auflage, hatte sich die ÖHB-Auswahl erstmals nicht qualifiziert, der Gewinn von Bronze 1996 war der bisher größte Erfolg auf EM-Ebene (WM-Bronze gelang 1999).

Das EM-Qualifikationsspiel ist Teil einer Doppelveranstaltung zwischen ÖHB und HLA in der Südstadt. Vor dem Frauen-Match empfängt ab 18.00 Uhr die SG Westwien den Serienmeister Bregenz (live auf ORF Sport Plus).