Sport
25.12.2011

Newton löschte NFL-Rookie-Rekord von Manning aus

Carolina-Panthers-Quarterback Cam Newton hat am Samstag in der National Football League (NFL) einen Rookie-Rekord von Indianapolis-Colts-Superstar Peyton Manning gebrochen.

Carolina-Panthers-Quarterback Cam Newton hat am Samstag in der National Football League (NFL) einen Rookie-Rekord von Indianapolis-Colts-Superstar Peyton Manning gebrochen. Der 22-Jährige hält nach dem 48:16-Heimsieg über die Tampa Bay Buccaneers bei einem durch Pässe erzielten Raumgewinn von insgesamt 3.722 Yards und übertraf damit die Bestmarke von Manning klar.

Manning war in seiner Debütsaison 1998 auf 3.379 "passing yards" gekommen. Newton hatten vor der Samstag-Partie gerade einmal 18 Yards auf seinen nächsten Eintrag in die NFL-Geschichtsbücher gefehlt, den er bereits nach dem ersten erfolgreichen Angriff der Panthers in der Tasche hatte. Und der Afroamerikaner sorgte neben drei Touchdown-Pässen auch noch selbst für sechs weitere Punkte. Somit steigerte Newton den von ihm gehaltenen NFL-Quarterback-Saisonrekord für "rushing touchdowns" auf 14.

Außer dem Shootingstar geigte am Heiligen Abend noch ein anderer Spielmacher groß auf: Der dreifache Super-Bowl-Gewinner Tom Brady führte die New England Patriots nach einem 0:17-Pausenrückstand unter anderem mit zwei "rushing touchdowns" noch zu einem 27:24-Heimerfolg über die Miami Dolphins. Mit dem siebenten Sieg en suite sicherten sich die "Patrioten" vorzeitig ein Freilos für die erste NFL-Play-off-Runde im Jänner.

Neben New England feierten auch die ebenfalls schon für die Play-offs fix qualifizierten Pittsburgh Steelers (27:0 gegen die St. Louis Rams) und Baltimore Ravens (20:14 gegen die Clevenland Browns) Heimsiege. Und die San Francisco 49ers gaben sich ebenso keine Blöße und setzten sich bei den Seattle Seahawks 19:17 durch. Die Kalifornier halten somit wie New England bei zwölf Siegen aus 15 Partien. Nur die Green Bay Packers, die am Christtag die Chicago Bears empfangen und erst eines ihrer bisherigen 14 Spiele verloren haben, rangieren vor diesem Duo.

Auch die Fans der Detroit Lions durften zu Weihnachten nach einem souveränen 38:10-Heimerfolg über die San Diego Chargers endlich wieder einmal über eine geschaffte Play-off-Teilnahme jubeln. Es ist die erste für die "Löwen" in diesem Jahrtausend, hatten sie doch seit 1999 immer die entscheidende NFL-Phase verpasst. Damit sind nur noch vier der insgesamt zwölf Play-off-Plätze zu vergeben.

Samstag-Ergebnisse der National Football League (NFL): Kansas City Chiefs - Oakland Raiders 13:16 n.V., New England Patriots - Miami Dolphins 27:24, Baltimore Ravens - Cleveland Browns 20:14, Cincinnati Bengals - Arizona Cardinals 23:16, Washington Redskins - Minnesota Vikings 26:33, Buffalo Bills - Denver Broncos 40:14, Pittsburgh Steelers - St. Louis Rams 27:0, New York Jets - New York Giants 14:29, Carolina Panthers - Tampa Bay Buccaneers 48:16, Tennessee Titans - Jacksonville Jaguars 23:17, Detroit Lions - San Diego Chargers 38:10, Seattle Seahawks - San Francisco 49ers 17:19, Dallas Cowboys - Philadelphia Eagles 7:20.