Sport
27.12.2017

NBA: Pöltl muss sich Nowitzki geschlagen geben

Die Toronto Raptors verloren bei den Dallas Mavericks knapp und müssen die Tabellenführung schon wieder abgeben.

Die Tabellenführung der Toronto Raptors in der Eastern Conference der National Basketball Association ( NBA) hat gerade einmal einen Tag gehalten: Durch ein 93:98 bei den Dallas Mavericks in der Nacht auf Mittwoch (MEZ) mussten die Kanadier die Spitzenposition wieder an die Boston Celtics abtreten. Es war die erste Niederlage nach zuvor sechs Siegen in Serie.

Es sei "einer dieser Abende" gewesen, meinte DeMar DeRozan nach der Begegnung, die auch für ihn persönlich zum Vergessen war. Der Raptors-Star traf lediglich drei seiner 16 Würfe und musste sich mit acht Punkten begnügen. Mit 33,7 Prozent war die Feldwurfquote der Kanadier beim Schlusslicht der Western Conference allerdings auch generell schwach. Selbst Topscorer Kyle Lowry, der zwar vier von acht Dreipunkte-Versuchen verwertete, kam insgesamt auf lediglich 35,3 Prozent.

Jakob Pöltl steuerte in 17:45 Minuten auf dem Parkett neun Punkte bei. Drei Treffer bei vier Versuchen aus dem Spiel bedeuteten die beste Quote in den Reihen der Kanadier. Der 2,13 Meter große Wiener verzeichnete auch vier Rebounds sowie je einen Steal und blockierten Wurf. "Wir haben lasch begonnen, dann gut reagiert, am Ende aber fast nichts getroffen", kommentierte der 22-Jährige das Spiel. Für den NBA-Champion des Jahres 2011 trafen J.J. Barea (20) und Altstar Dirk Nowitzki (18) am besten.

Den Kanadiern bleibt kaum Zeit zum Nachdenken. Bereits in der Nacht auf Donnerstag treten sie bei Oklahoma City Thunder an.