Eliud Kipchoge, the marathon world record holder from Kenya, attempts to run a marathon in under two hours in Vienna

© REUTERS / LEONHARD FOEGER

Sport
10/13/2019

Nach Kipchoges Rekordlauf in Wien: "Bejubelt den König"

In Kenia sorgte Kipchoge mit seinem Weltrekord für Begeisterung. Aber auch die internationale Presse war beeindruckt.

Der bahnbrechende Marathonlauf unter zwei Stunden von Eliud Kipchoge in Wien hat in Kenia für große Begeisterung gesorgt. Der Lauf wurde von mehreren TV-Sendern live übertragen, auf öffentlichen Plätzen verfolgten Tausende Menschen das Rennen. Nicht nur in der Hauptstadt Nairobi brach der Verkehr teilweise zusammen, als Fans auf einer Großleinwand den Zieleinlauf frenetisch bejubelten.

"Sie haben Geschichte geschrieben und Kenia stolz gemacht. Ihr Sieg heute wird Dutzende künftiger Generationen dazu inspirieren, groß zu träumen und nach Größe zu streben", schrieb Kenias Präsident Uhuru Kenyatta, der Kipchoge nach seinem Lauf in die Sportgeschichtsbücher anrief, auf Twitter. Auch die Presse war voller Bewunderung für die Leistung Kipchoges. Nicht nur in Kenia:

KENIA

  • The East African:

"Bejubelt den König! Der unvergleichliche Eliud Kipchoge durchbricht die Zwei-Stunden-Marathonbarriere"

DEUTSCHLAND

  • Bild am Sonntag:

"Es war ein Lauf unter Laborbedingungen. Deshalb ist es richtig, dass die Zeit nicht als Weltrekord anerkannt wird. Der Mythos Marathon geht dabei verloren."

  • WAZ:

"Als erster Mensch lief Eliud Kipchoge einen Marathon unter zwei Stunden. Er vollbrachte in Wien eine sporthistorische Tat."

SCHWEIZ

  • Neue Zürcher Zeitung:

"Lauf in eine andere Welt. (...) der 34-Jährige rannte quasi einen Marathon unter Laborbedingungen. Aber er rannte eben doch mit den eigenen Füßen und seinem großen Herzen."

  • Blick:

"Mit einem echten Marathon hat das Spektakel aber abgesehen von der Streckenlänge nicht viel gemeinsam. (...) Mehr als eine Promo-Aktion von Chemiekonzern Ineos ist das Ganze indes nicht. Ohne die finanzielle Unterstützung wäre dieses Labor-Rennen nie möglich gewesen."

GROßBRITANNIEN

  • The Times:

"Die Denkmäler der Leichtathletikgeschichte sind unauslöschlich in die Erinnerung eingraviert. (...) Jetzt kommt ein weiterer Sockel im Pantheon des Sports hinzu, der erste Zwei-Stunden-Marathon, den Eliud Kipchoge, Olympiasieger und vierfacher Gewinner des London-Marathons, gestern in Wien absolvierte."

  • Daily Mail:

"Kipchoge vollbrachte ein Kunststück der Wissenschaft und ein Kunststück der Technik. Die Debatte an einem Tag der Offenbarung drehte sich um die Frage, wo auf der Skala der Wunder das eine anfing und das andere endete."

ITALIEN

  • Gazzetta dello Sport:

"Die Traditionalisten werden es nicht zu schätzen wissen. Aber in Wien, am 12. Oktober 2019, wurde Geschichte geschrieben."

FRANKREICH

  • L'Equipe:

"Eliud Kipchoge erfindet den Marathon neu."

SPANIEN

  • Marca:

"Die Marke Kipchoges ist bewundernswert ... aber der Weltrekord ist wertvoller."

  • El Pais:

"Der 'Bannister Moment' des Marathons."