Vettel im Ungarn-Abschlusstrai­ning voran

Die Sonderschicht des Teams von Sebastian Vettel scheint Früchte zu tragen.
Foto: apa

Weltmeister Sebastian Vettel hat sich mit der schnellsten Runde im letzten freien Training in Position gebracht.

Der deutsche Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel verwies im dritten und letzten freien Training auf dem Hungaroring in 1:21,168 Minuten Doppel-Weltmeister Fernando Alonso im Ferrari um drei Zehntelsekunden auf Platz zwei. Der Freitags-Schnellste Lewis Hamilton kam im McLaren nicht über Rang sieben hinaus.

Mitarbeiter von Red Bull hatten nach einem verkorksten Freitag eine Sonderschicht bis nach 2:00 Uhr Früh eingelegt, um Details am Auto zu verändern. Das österreichisch-englische Team verstieß damit erstmals in dieser Saison gegen die Sperrstunde, gab der Automobil-Weltverband (FIA) bekannt. Die Zeitregelung gilt seit diesem Jahr. Jedes Team hat ungestraft viermal pro Saison die Möglichkeit, den Zapfenstreich zehneinhalb Stunden nach Ende des freien Trainings zu überschreiten.

Laut BBC-Angaben war vor allem am Heck von Vettels Auto fieberhaft gearbeitet worden. Der Deutsche war am Vortag nicht über Platz fünf hinausgekommen, sein Privatauto stand danach am längsten von allen Fahrern an der Strecke - offensichtlich mit Erfolg. Vettel, der die WM 77 Punkte vor Webber anführt, ist für seine Akribie bekannt.

Das für die Startaufstellung maßgebliche Qualifying auf dem Hungaroring folgte ab 14.00 Uhr (live ORF eins, RTL und Sky).

Mehr zum Thema

(apa / mod) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?