Sport | Motorsport
10.10.2017

Rallye Maroc: Sieg für Matthias Walkner

Der Salzburger KTM-Pilot feierte seinen ersten Saisonsieg und lernte zudem sein neues Dakar-Arbeitsgerät im Renneinsatz kennen.

Eine gelungene Generalprobe: Die Vorbereitung auf die Rallye Dakar 2018 hat für Matthias Walkner und sein KTM-Team erfolgreich begonnen. Bei der ersten Ausfahrt mit der neuen KTM 450 Rally feiert der 30-jährige Salzburger seinen ersten Saisonsieg und gewinnt die Rallye Maroc, die letzte im heurigen WM-Kalender. Die beiden Honda-Piloten Kevin Benavides und Ricky Barbec verwies Walkner mit einem Etappensieg zum Abschluss auf die Ränge zwei und drei.

Für Walkner war die 2600 Kilometer lange Rallye quer durch Marokko auch ein großer Schub für das Selbstvertrauen. Seine eher durchwachsene WM-Saison mit einem Sieg zu beenden, entlockte dem Salzburger eine erfreute Bilanz: "Der alte Hias ist wieder da!"

Für Walkner ist es nach dem Sardinien-Triumph 2015 der zweite WM-Erfolg. Wichtiger ist aber das gute Gefühl mit dem neuen Motorrad. "Es ist sensationell! Wir haben gewusst, dass das Bike gut ist. Jetzt im Rennen hat sich das bestätigt." Damit kann Walkner auch optimistisch in die Vorbereitung auf die Rallye Dakar starten: Die wichtigste Extrem-Rallye der Welt startet am 6. Jänner in ihre 40. Ausgabe, der Vorjahreszweite Walkner zählt neben seinem Teamkollegen Sam Sunderland zu den Topfavoriten.