© BRDC F3

Sport Motorsport
05/19/2019

Motorsport-Talent gewinnt nach Beinamputation erstes Rennen

Der 20-jährige Brite Billy Monger siegt im Euroformula Open beim Grand Prix im französischen Pau.

von Philipp Albrechtsberger

Vor zwei Jahren schien die verheißungsvolle Rennsportkarriere von Billy Monger zu Ende. Bei einem Unfall in einem Formel-4-Rennen wurde der damals 17 Jahre alte Brite so schwer verletzt, dass ihm beide Beine amputiert werden mussten. Sein Schicksal rührte die Motorsportgemeinde, Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton, mittlerweile ein guter Freund, rief wie seine Kollegen zu einer Spendenaktion auf, um für Mongers Behandlungs- und Therapiekosten aufzukommen.

Billy Monger selbst dachte nie an ein Karriereende. Bald erkundigte er sich, wie er die Kupplung mit den Händen betätigen kann und was dafür Umbauten im Auto nötig sind.

Seit Sonntag ist Billy Monger wieder ein Rennsieger. Der mittlerweile 20-Jährige gewann im Euroformula Open, der Nachfolgeserie der Formel-3-EM, das zweite Rennen im französischen Pau. In einem chaotischen Rennen bei nassen Bedingungen zeigte Monger nicht nur fahrerische Klasse, sondern auch taktisches Gefühl, indem er rechtzeitig auf Regenreifen wechselte.

Ein Österreicher im Spitzenfeld

Der Österreicher Lukas Dunner, der am ersten Rennwochenende in Le Castellet zwei Mal Dritter wurde, belegte am Sonntag Rang vier. In der Gesamtwertung liegt der 17-jährige Niederösterreicher im Spitzenfeld.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.