Sport | Motorsport
24.06.2017

Zarco holt Premieren-Pole bei Moto-GP in Assen

Der französische Yamaha-Fahrer holt bei widrigen Bedingungen seine erste Poleposition. Ein Unfall überschattete die Moto2.

Assen im Norden der niederländischen Provinz Drente. Es ist die kälteste Gegend der Niederlande mit den meisten Niederschlägen. Auch am Samstag regnete es teilweise über dem TT Circuit Assen. Dann kam wieder die Sonne raus, die in Verbindung mit dem Sturm die Strecke in wenigen Minuten wieder auftrocknete.

Am besten kam Johann Zarco mit den wechselnden Bedingungen zurecht. Der Franzose startet in seinem achten MotoGP-Rennen erstmals von ganz vorne (13.00 Uhr/live ServusTV). Der 26-Jährige holte erstmals seit 15 Jahren eine Poleposition für Frankreich in der Königsklasse. Zarco wurde 2011 Weltmeister in der Moto3-Klasse und gewann im Vorjahr den Titel in der Moto2. Seit diesem Jahr fährt er für Monster Yamaha Tech3 in der MotoGP.

Gut vorbereitet

"Wir haben in den freien Trainings wirklich viel ausprobiert, und das hat sich ausgezahlt", sagte Zarco. "Ich habe die Verhältnisse für mich nutzen können."

Der aktuelle Weltmeister Marc Márquez landete mit seiner Honda auf Rang zwei. "Ich habe wirklich viel Risiko genommen auf der Strecke, die langsam aufgetrocknet ist", sagte der Spanier. "Ich habe mein Ziel erreicht, in der ersten Reihe zu stehen. Jetzt bin ich einmal glücklich."

Aufschwung bei Rossi

Für Valentino Rossi lief der Kampf um seinen zehnten WM-Titel zuletzt wenig erfolgreich. Dem 38-Jährigen fehlen in der WM auf den führenden Yamaha-Teamkollegen Maverick Viñales bereits 28 Punkte, das entspricht mehr als einem Sieg. Doch gestern zeigte der "Doctor" wieder auf – Startplatz vier hinter Danilo Petrucci. "Es war wichtig, in den Top Ten zu sein. Denn es sieht so aus, als würde das Wetter wirklich schlecht werden."

Viñales kam nur auf Startplatz elf. Sein erster Verfolger Andrea Dovizioso landete mit der Werks-Ducati auf Platz neun. Eine katastrophale Performance lieferte dessen Teamkollege Jorge Lorenzo ab: Der dreifache Weltmeister aus Spanien startet heute nur von Startplatz 21.

KTM-Fahrer Pol Espargaró übertrieb es im ersten Qualifying-Abschnitt und warf sein Motorrad in die Absperrung. Er kam auf Rang 19, Teamkollege Bradley auf 22. KTM-Teammanager Mike Leitner weiß: "Bei diesen Bedingungen sind wir nicht sehr gut aufgestellt."

Schwerer Crash

Das Qualifying der Moto2-Klasse wurde nach einem schweren Sturz abgebrochen. Lorenzo Baldassarri flog in hohem Bogen ab, in der Wiese wurde er von seiner Kalex getroffen. Viele Minuten lang wurde er erstversorgt. Der 20-Jährige wurde mit dem Krankenwagen abtransportiert, dann kam auf Eurosport eine leichte Entwarnung von Teammanagerin Milena Körner: "Er ist bei Bewusstsein. Er wurde nach seinem Namen gefragt und konnte darauf antworten."