Jack Miller (re.) nutzte die Gunst der Stunde und gewann in Assen.

© Deleted - 324711

Motorrad
06/26/2016

MotoGP: Ein Debütsieg beim turbulenten Lauf in Assen

Auf der nassen Strecke gab es zahlreiche Ausfälle. Das Rennen musste wegen Regens zwischenzeitlich unterbrochen werden. Der Australier Jack Miller gewann.

Mit einer faustdicken Überraschung endete das niederländische WM-Rennen in der MotoGP-Klasse: Der Australier Jack Miller feierte in einem turbulenten Bewerb seinen ersten Sieg. Der erst 21-jährige Honda-Pilot setzte sich am Sonntag in Assen vor seinem Markenkollegen – WM-Spitzenreiter Marc Márquez aus Spanien – und dem britischen Ducati-Piloten Scott Redding durch. Der italienische Altmeister Valentino Rossi schied auf der rutschigen Strecke ebenso wie zahlreiche andere aus.

Chaostag

Das Rennen war wegen heftigen Regens nach 14 der 26 Runden für rund eine halbe Stunde unterbrochen worden. "Die Entscheidung war richtig", sagte Ducati-Fahrer Danilo Petrucci. "Man hat nichts mehr gesehen, und das Hinterrad hat sogar auf der Geraden im sechsten Gang durchgedreht."

In Führung lag zum Zeitpunkt das Abbruchs der Italiener Andrea Dovizioso, der von der Poleposition gestartet war. Auf Platz drei lag Valentino Rossi. Nach dem Restart ging Rossi in Führung, der Italiener schien seinem 115. Sieg in der Motorrad-Weltmeisterschaft entgegenzufahren. Doch dann rutschte dem 37-Jährigen das Vorderrad weg, und der Traum vom Sieg endete im Kiesbett. Seine Yamaha konnte Rossi nicht mehr starten. Wäre Rossi ins Ziel gekommen, hätte er bestimmt gepunktet, denn nur 13 Fahrer beendeten das spektakuläre Rennen, für 15 gibt es Punkte.

In die Reihe der Gestürzten reihte sich jedoch auch der Ducati-Fahrer Andrea Dovizioso ein, somit war der Weg frei für den Premierensieg von Sensationsmann Jack Miller.

Zufrieden war auch Stefan Bradl. Noch vor dem Start hatte der Deutsche gesagt: "Ich habe die Hosen voll." Dann fuhr er ein kontrolliertes Rennen, wurde Achter und betrieb somit Eigenwerbung. Bradl verliert nach der Saison seinen Platz beim Aprilia-Team.

Heimlicher Sieger

Marc Márquez profitierte am meisten von den Turbulenzen, und das allein dadurch, dass er durchkam. Der Weltmeister von 2013 und 2014 baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung deutlich aus und liegt nun schon 24 Punkte vor Lorenzo und 42 vor Rossi.

In der Moto2-Klasse feierte der Japaner Takaaki Nakagami seinen ersten Sieg in der Motorrad-WM. Wegen des einsetzenden Regens wurde das Rennen in der vorletzten Runde abgebrochen. Den Moto3-Bewerb gewann der Italiener Francesco Bagnaia.

Grand Prix von Niederlande in Assen:

MotoGP (12 Runden a 4,542 km/54,504 km):
1. Jack Miller (AUS) Honda 22:17,447 Min.
2. Marc Marquez (ESP) Honda +1,991 Sek.
3. Scott Redding (GBR) Ducati 5,906
4. Pol Esparagaro (ESP) Yamaha 9,812
5. Andrea Iannone (ITA) Ducati 17,835
6. Hector Barbera (ESP) Ducati 18,692
Weiter:
10. Jorge Lorenzo (ESP) Yamaha 27,604
12. Dani Pedrosa (ESP) Honda 1:21,830 Min.

Ausgeschieden u.a.: Valentino Rossi (ITA) Yamaha, Andrea Dovizioso (ITA) Ducati, Aleix Esparagaro (ESP) Suzuki

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.