Sport | Motorsport
21.11.2017

Mini startet erstmals mit Buggy bei der Rallye Dakar

Mini setzt bei der Rallye Dakar 2018, die am 6. Jänner in Lima gestartet wird, auf zwei unterschiedliche Antriebskonzepte.

Bei der Rallye Dakar 2018 startet das X-raid Team mit zwei unterschiedlichen Antriebskonzepten. Zum einen setzt man auf den bewährten und weiterentwickelten Mini John Cooper Works Rallye und zum anderen auf den neuen John Cooper Works Buggy.

Während der Rallye wie gehabt mit Allrad fährt, kommt der Buggy mit Hinterradantrieb. Den Anstoß zur Entwicklung eines zweiten Fahrzeugkonzepts lieferte das Reglement der Rallye Dakar, das in seiner aktuellen Form den zweiradgetriebenen Wettbewerbsfahrzeugen zu gewissen Vorteilen verhilft, erklärt man seitens des Teams. X-raid Teamchef Sven Quandt gab im Februar 2017 das Startsignal für die Konstruktion des Buggy. „Das war das bisher größte Projekt unserer Firmengeschichte und wir haben in den vergangenen Monaten extrem hart daran gearbeitet“, sagte er anlässlich der Fahrzeugvorstellung.

Angetrieben werden die beiden Räder von einem Reihensechszylinder mit 3 Liter Hubraum, der 340 PS leistet. Im Verlauf der vergangenen Monate absolvierte der neue Mini Buggy bereits ein intensives Testprogramm, das ihn auf unterschiedlichstes Terrain und unter anderem auf Rallyepisten in Ungarn und Marokko führte. „In dieser Zeit musste der Buggy nie aufgrund eines technischen Problems stoppen und das ist wirklich bemerkenswert“, berichtete Teamchef Sven Quandt. „Bei aller Euphorie darf man aber auch den John Cooper Works Rally auf keinen Fall außer Acht lassen“, fügte Quandt hinzu. „Es gibt Strecken und Terrain, auf dem hat ein Allradler Vorteile. Zudem ist unser Fahrzeug extrem zuverlässig.“

Das Aufgebot von Mini und X-raid für die Rallye Dakar 2018 umfasst sieben Fahrzeuge: Die drei John Cooper Works Buggy werden von Mikko Hirvonen (FIN), Bryce Menzies (USA) und Yazeed Al-Rajhi (KSA) gesteuert. Die Fahrerplätze im John Cooper Works Rally übernehmen Orlando Terranova (ARG), Jakub Przygonski (POL), Joan „Nani“ Roma (ESP) und Boris Garafulic (CHI).

Die 40.Auflage der Rallye Dakar startet am 6. Jänner in Perus Hauptstadt Lima und führt die Rennfahrer über Bolivien nach Argentinien. Zieleinlauf ist am 20. Jänner in Cordoba, Argentinien.