AUTO-PRIX-F1-AUT-QUALIFYING

© APA/AFP/JOE KLAMAR / JOE KLAMAR

Sport Motorsport
07/08/2022

Verstappen holt die Poleposition für das Sprintrennen in Spielberg

Der Niederländer setzte sich im Qualifying knapp gegen die beiden Ferrari-Piloten durch. Die Fans waren begeistert.

Max Verstappen startet am Samstag im Sprintrennen in Spielberg vom ersten Startplatz. Der Niederländer fuhr in 1:04,984 die schnellste Runde des Tages und setzte sich knapp gegen die beiden Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz Jr. durch.

"Es war ein sehr langer Weg zu dieser Poleposition. Die Asphalttemperatur ist immer niedriger geworden und der Wind hat sich gedreht. Aber die Poleposition freut mich sehr", sagte der Niederländer. "Wir haben ein tolles Auto. Ich hoffe im Sprintrennen auf eine saubere erste Kurve. Für mich ist es unglaublich, hier so viel Orange zu sehen. Das bringt mich zum Lächeln."

Platz vier ging an den Mexikaner Sergio Perez im zweiten Red Bull.  

Der Sieg im Sprintrennen bringt acht Punkte für die Weltmeisterschaft (Punkteschlüssel 8-7-6-5-4-3-2-1), das Ergebnis legt die Startaufstellung für den Grand Prix von Österreich am Sonntag (15.00) fest.

Desaster für Mercedes

Unter dem Jubel der Verstappen-Fans verlor der siebenfache Weltmeister Lewis Hamilton in Q3 die Kontrolle über seinen Mercedes, der Brite ratterte durch das Kiesbett und schlug in die Reifenstapel ein.

Das Qualifying wurde danach mit einer Roten Flagge gestoppt und für einige Minuten unterbrochen. Hamilton wird am Samstag von Rang zehn starten müssen. 

Danach passierte Hamiltons Landsmann George Russell ein ganz ähnliches Missgeschick. Der 24-Jährige verlor in der letzten Kurve das Auto, er rutschte raus, sein Arbeitstag war beendet. Seine Mechaniker hingegen mussten Überstunden machen.

Ein Debakel erlebte Sebastian Vettel, der auf dem Red Bull Ring noch nie gewinnen konnte. Der Deutsche kam mit seinem Aston Martin auf den 20. und letzten Platz. Sein Kommentar: "Das tut wirklich weh!"

Auch Lando Norris hatte einen schlechten Tag. Der 22-jährige Brite überfuhr in Q2 mehrmals die Streckenbegrenzungen, seine Zeiten wurden deshalb gestrichen. Es blieb für ihn nur Startplatz 15. 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare