© REUTERS

Sport Motorsport
05/13/2012

Maldonado startet aus der Pole Position

Hamilton wird die schnellste Zeit im Qualifying wegen Spritproblemen aberkannt. Er geht als Letzter ins Rennen.

Die Rangordnung in der Formel 1 ist am Samstag im Qualifying für den Grand Prix von Spanien durcheinandergewirbelt worden.

Zwar holte sich mit Lewis Hamilton im McLaren zunächst ein alter Bekannter die Pole Position für das fünfte Saisonrennen am Sonntag. Doch dem Briten wurde am Samstagabend die Pole aberkannt und Hamilton ans Ende der Startaufstellung versetzt. Der Engländer wurde nach dem Qualifying aus dem Ergebnis gestrichen, weil er nach dessen Ende nicht mehr an die Box zurückgefahren ist. Hamilton hatte zu wenig Sprit an Bord.

Dahinter landeten mit dem Venezolaner Pastor Maldonado im Williams und dem zuletzt mit Problemen an seinem Ferrari kämpfenden Lokalmatador Fernando Alonso aber zwei Überraschungen. Damit wird Maldonado völlig überraschend aus der Pole Position starten.

Einen Rückschlag setzte es für Red Bull. Weltmeister Sebastian Vettel kam nicht über Platz sieben hinaus, sein Teamkollege Mark Webber erreichte als Elfter nicht einmal die entscheidende Quali-Phase. Der Rückstand gab den Bullen Rätsel auf. "Wir haben uns die erste Startreihe erwartet", gestand Motorsportchef Helmut Marko der APA. Im Abschlusstraining am Vormittag sei noch alles nach Plan gelaufen, WM-Leader Vettel war der Schnellste.

Grand Prix von Spanien: Startaufstellung

1. Pastor Maldonado VEN Williams
2. Fernando Alonso ESP Ferrari
3. Romain Grosjean FRA Lotus
4. Kimi Räikkönen FIN Lotus
5. Sergio Perez MEX Sauber
6. Nico Rosberg GER Mercedes
7. Sebastian Vettel GER Red Bull
8. Michael Schumacher GER Mercedes
9. Kamui Kobayashi JPN Sauber
10. Jenson Button GBR McLaren
11. Mark Webber AUS Red Bull
12. Paul di Resta GBR Force India
13. Nico Hülkenberg GER Force India
14. Jean-Eric Vergne FRA Toro Rosso
15. Daniel Ricciardo AUS Toro Rosso
16. Felipe Massa BRA Ferrari
17. Bruno Senna BRA Williams
18. Witali Petrow RUS Caterham
19. Heikki Kovalainen FIN Caterham
20. Charles Pic FRA Marussia
21. Timo Glock GER Marussia
22. Pedro de la Rosa ESP HRT
23. Narain Karthikeyan * IND HRT
24. Lewis Hamilton ** GBR McLaren

* = außerhalb der 107 Prozent
** = von Platz eins auf 24 strafversetzt

"Es gibt keine Logik"

Zumindest sparte Vettel einen Satz weicher Reifen, weil er im Quali-Finale keine volle Runde mehr drehte. "Solange wir nicht wissen, wie wir in zwei Stunden so viel verlieren, hilft das aber wenig", betonte Marko. "Es gibt keine Logik." Die Pirelli-Pneus dürften nur in einem extrem engen Temperaturfenster funktionieren. Am Sonntag (Rennstart 14.00 Uhr/live ORF eins, RTL und Sky) soll es auf dem Circuit de Catalunya deutlich kühler werden.

Hamilton dominierte bei 29 Grad Luft- und 41 Asphalttemperatur das Qualifying eigentlich. Lediglich in der zweiten Phase überraschte Maldonado mit Bestzeit. "Das Auto hat sich großartig angefühlt. Das war eines der besten Qualifyings, das ich je gefahren bin", erklärte Hamilton. Am Abend zeigte er sich konsterniert über die Versetzung ans Ende des Feldes.

Geheimfavoriten

Hinter dem Lokalmatador Alonso lauern die Geheimfavoriten Romain Grosjean und Kimi Räikkönen. Die beiden Lotus-Piloten, zuletzt schon in Bahrain auf dem Podest, dürften laut Trainingsaufschlüssen auf lange Distanzen die Schnellsten sein. Und schließlich will auch noch Vettel angreifen. "Ich werde versuchen, gleich einige Plätze gutzumachen", versprach der Titelverteidiger. "Aber man muss auch durch die ersten Kurven kommen." Der Deutsche startet zwischen seinen Mercedes-Landsleuten Nico Rosberg und Michael Schumacher.

Maldonado stellte erstmals seit Nico Hülkenberg 2010 in Brasilien einen Williams in die erste Startreihe - die wahre Sensation. "Wir haben unglaublich hart dafür gearbeitet", versicherte der 27-Jährige.

Qualifying in Barcelona

1. Lewis Hamilton GBR McLaren 1:21,707
2. Pastor Maldonado VEN Williams 1:22,285
3. Fernando Alonso ESP Ferrari 1:22,302
4. Romain Grosjean FRA Lotus 1:22,424
5. Kimi Räikkönen FIN Lotus 1:22,487
6. Sergio Perez MEX Sauber 1:22,533
7. Nico Rosberg GER Mercedes 1:23,005
8. Sebastian Vettel GER Red Bull keine Zeit
9. Michael Schumacher GER Mercedes keine Zeit
10. Kamui Kobayashi JPN Sauber keine Zeit
out in Q2
11. Jenson Button GBR McLaren 1:22,944
12. Mark Webber AUS Red Bull 1:22,977
13. Paul di Resta GBR Force India 1:23,125
14. Nico Hülkenberg GER Force India 1:23,177
15. Jean Eric Vergne FRA Toro Rosso 1:23,265
16. Daniel Ricciardo AUS Toro Rosso 1:23,442
17. Felipe Massa BRA Ferrari 1:23,444
out in Q1
18. Bruno Senna BRA Williams 1:24,981
19. Witali Petrow RUS Caterham 1:25,277
20. Heikki Kovalainen FIN Caterham 1:25,507
21. Charles Pic FRA Marussia 1:26,582
22. Timo Glock GER Marussia 1:27,032
23. Pedro de la Rosa ESP HRT 1:27,555
24. Narain Karthikeyan IND HRT 1:31,122

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Analyse

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.