Sport | Motorsport
18.12.2017

Kurios: Schlägerei auf Kartbahn in Brasilien

Zwischen zwei Kartfahrern ging es heiß her: Zunächst am Steuer, dann mit den Fäusten - mitten auf der Strecke.

Dass es zwischen Rennfahrern manchmal etwas hitzig wird, ist nichts Neues. So soll Formel-1-Legende Ayrton Senna einmal auf den damals noch jungen Eddie Irvine eingeschlagen haben, und Nelson Piquet ging einmal in der Hitze des Gefechts auf Eliseo Salazar los. Solche Vorfälle, bei denen die Fäuste auf der Strecke sprachen, waren und sind aber ausgesprochen selten.

Genau das passierte am Wochenende in Brasilien - bei den 500 Milhas de Kart Granja Viana, einem Langstrecken-Kart-Rennen auf dem Kartodromo Granja Viana. Die beiden Protagonisten des Kampfes waren Rodrigo Dantas und Tuka Rocha. Rocha rammte Dantas, der im Team von Ex-Formel-1-Fahrer Felipe Massa an den Start ging, in die Streckenbegrenzung - und brachte Dantas damit zum Kochen.

Als die beiden Karts zum Stillstand gekommen waren, kletterten ihre Piloten aus den Sitzen und trugen ihre Meinungsverschiedenheit handgreiflich aus - mitten auf der Strecke. Die Oberhand behielt dabei Dantas, der seinen Kontrahenten am Boden fixierte und mit Fausthieben und Ellenbogenschlägen traktierte. Der Präsident von Brasiliens Motorsportverband, Waldner Bernardo, kündigte bereits harte Strafen für die beiden Streithähne an.