MOTO, MOTOSPORT, TEST, TESTTAGE, MOTO2, MOTO GP2, SAISON 2020,

© APA/KEYSTONE/MARCEL BIERI / MARCEL BIERI

Sport Motorsport
05/30/2021

Nach Horror-Crash: Moto3-Fahrer Dupasquier in Klinik gestorben

Der am Samstag gestürzte KTM-Profi erlag in der Spezialklinik seinen Verletzungen. Dies bestätigt die MotoGP auf Twitter.

von Daniel Shaker

Der beim Motorrad-WM-Lauf in Mugello (Italien) schwer verunglückte Schweizer Jason Dupasquier ist am Sonntag gestorben. Dies bestätigte die MotoGP per Twitter. 

Dupasquier war am Samstag im Qualifying der Moto3-Klasse gestürzt und vom Motorrad eines nachfolgenden Fahrers touchiert worden. Er erlitt ein Polytrauma mit schweren Verletzungen des Gehirns, an Oberkörper und Unterleib.

Jason Dupasquier hat laut den Ärzten der Neurologischen Spezialklinik Careggi ein Trauma von Kopf bis Brust erlitten und wurde in der Nacht auf Sonntag im Brustbereich wegen einer Gefäßverletzung operiert. Sein Zustand war im Vorhinein als "sehr kritisch" deklariert worden.

Nach dem Unfall war die Familie von Dupasquier sofort nach Florenz aufgebrochen. Crew-Chief Stefan Kirsch (PrüstelGP-Moto3-Team) hat seinen Schützling am Samstag in die Klinik begleitet. Der 19-jährige Jason Dupasquier, in diesem Jahr schon Siebter beim Grand Prix von Jerez, war als WM-Zehnter in die Toskana gekommen. 

Die Veranstalter des Rennens teilten mit, dass der Bewerb wie geplant stattfinden sollen. Einige KTM-Profis verzichten allerdings auf einen Start. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.