Sport | Motorsport
05.12.2011

Heidfeld klagt Renault

Weil der Formel-1-Rennstall Senna in Belgien fahren lässt: "Ich habe einen gültigen Vertrag."

Formel-1-Pilot Nick Heidfeld hat gegen seine Absetzung durch das Lotus-Renault-Team rechtliche Schritte eingeleitet.

"Ich habe einen gültigen Vertrag und möchte fahren. Im Moment gibt es ein schwebendes Verfahren, dementsprechend ist es angebracht für mich, nicht zu viel zu sagen", erklärte der Deutsche am Donnerstag in Spa-Francorchamps.

Lotus-Renault schickt anstelle des 34-Jährigen im Grand Prix von Belgien den Brasilianer Bruno Senna an den Start.

Nach einer Vorverhandlung am kommenden Mittwoch wird am 19. September in London die Hauptverhandlung stattfinden. Dann werde es eine Entscheidung geben, sagte Heidfeld. Heidfeld selbst hatte das Cockpit nur wegen des schweren Unfalls des Renault-Stammpiloten Robert Kubica bekommen.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Ergebnisse