© dapd

Sport Motorsport
09/23/2012

Hamilton in Singapur auf Pole

Der McLaren-Pilot sichert sich mit einer Zauberrunde noch die Pole-Position. Sebastian Vettel wird Dritter.

Weltmeister Sebastian Vettel hat die sicher geglaubte Pole Position in Singapur verpasst - McLaren-Pilot Lewis Hamilton gelang am Samstag in der Qualifikation eine Zauberrunde und sicherte sich den besten Startplatz für das Rennen am Sonntag (14.00 MESZ/ORF 1, RTL, Sky) vor dem Venezolaner Pastor Maldonado im Williams sowie Vettel. Gar nur von Platz fünf startet WM-Leader Fernando Alonso im Ferrari.

   "Ich bin ein bisschen enttäuscht. Keine Ahnung, warum wir den Schritt nicht mehr machen konnten", sagte Vettel nach der verpassten Pole. Mehr als eine halbe Sekunde fehlte dem Titelverteidiger in der nächtlichen Qualifikation auf dem Marina Bay Street Circuit auf Hamilton. Und dann schnappte Williams-Pilot Maldonado dem Deutschen als Zweiter überraschend auch noch den Platz in der ersten Startreihe weg.

   "Es ist schade. Der Speed war da, aber es kam nicht zusammen", urteilte Vettel. Alle drei Trainingseinheiten hatte der WM-Vierte zuvor dominiert, teils mit deutlichem Abstand auf seine Rivalen. Doch als es darauf ankam, zauberte diesmal Hamilton in seinem McLaren eine perfekte Runde auf den Asphalt. "Das war großartig, ich bin echt glücklich", sagte der WM-Zweite, den die Spekulationen um einen Wechsel zu Mercedes zu beflügeln scheinen.

24. Pole

 Hamilton schaffte sich mit der 24. Pole seiner Karriere die beste Ausgangsposition für eine Fortsetzung seiner Aufholjagd auf den Gesamtführenden Alonso. In Singapur gewann in den vergangenen drei Jahren stets der Mann auf Startplatz eins. Ferrari-Star Alonso wurde hinter Jenson Button Fünfter und muss im Rennen nun Schadensbegrenzung betreiben. "Du hast nicht eine Sekunde, in der du dir einen Fehler erlauben kannst. Wir müssen den anderen dann gratulieren, wenn sie schneller sind", meinte der Spanier.

   In den 14. von 20 Saisonläufen nimmt Alonso 37 Punkte Vorsprung auf Hamilton mit. Lotus-Pilot Kimi Räikkönen, der als Zwölfter startet, hat 38 Zähler Rückstand, Vettel noch einen mehr. "Es ist ein langes Rennen, da kann viel passieren", sagte Vettel in der Hoffnung auf satte Punkte.

   Die beiden Mercedes-Piloten Michael Schumacher und Nico Rosberg begnügten sich mit den Plätzen neun und zehn. Aus strategischen Erwägungen fuhren die Silberpfeil-Fahrer im Schlussabschnitt keine gemessene Runde mehr und können daher bei der Reifenstrategie pokern. "Wenn man sich die Zeiten anschaut, war das ziemlich das Optimum, was für uns drin war", urteilte Schumacher.

Singapur-GP: Qualifying

1. Lewis Hamilton (GBR) McLaren Mercedes 1:46,362
2. Pastor Maldonado (VEN) Williams 1:46,804
3. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:46,905
4. Jenson Button (GBR) McLaren Mercedes 1:46,939
5. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:47,216
6. Paul di Resta (GBR) Force India 1:47,2416
7. Mark Webber (AUS) Red Bull 1:47,475
8. Romain Grosjean (FRA) Lotus 1:47,788
9. Michael Schumacher (GER) Mercedes
10. Nico Rosberg (GER) Mercedes
11. Nico Hülkenberg (GER) Force India 1:47,975
12. Kimi Räikkönen (FIN) Lotus 1:48,261
13. Felipe Massa (BRA) Ferrari 1:48,344
14. Sergio Perez (MEX) Sauber 1:48,505
15. Daniel Ricciardo (AUS) Toro Rosso 1:48,774
16. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro Rosso 1:48,849
17. Bruno Senna (BRA) Williams
18. Kamui Kobayashi (JPN) Sauber 1:49,933
19. Witali Petrow (RUS) Caterham 1:50,846
20. Heikki Kovalainen (FIN) Caterham 1:51,137
21. Timo Glock (GER) Marussia 1:51,370
22. Charles Pic (FRA) Marussia 1:51,762
23. Narain Karthikeyan (IND) HRT 1:52,372
24. Pedro de la Rosa (ESP) HRT 1:53,355
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.