© REUTERS/RICARDO MORAES

Sport Motorsport
11/13/2021

Formel 1: Verstappen war der wahre Gewinner beim Sieg von Bottas

Der Niederländer baute in Brasilien mit Rang zwei im Sprint seine WM-Führung aus. Titelverteidiger Hamilton steht unter Zugzwang

von Florian Plavec

Der Sport trat am Samstag lange Zeit in den Hintergrund. Ermittelt wurde vor dem Grand Prix von São Paulo (18.00 MEZ/live ORF 1, Sky) sowohl gegen WM-Leader Max Verstappen als auch gegen seinen Verfolger Lewis Hamilton. Während Max Verstappen mit einer Strafe von 50.000 Euro davonkam, musste Lewis Hamilton das Sprint-Rennen am Samstag vom letzten Startplatz angehen.

Das war für den Briten besonders bitter. In der WM-Wertung fehlen ihm bereits 21 Punkte auf Max Verstappen. Zudem hatte er wegen des Wechsels von Motoren-Teilen schon zuvor eine Fünf-Startplatz-Strafe für das Rennen ausgefasst.

Was war geschehen?

Der Heckflügel am Mercedes von Lewis Hamilton hatte im Qualifying am Freitag nicht den Regeln entsprochen. Der Abstand zwischen beiden Heckflügel-Platten soll bei Hamiltons geöffnetem DRS größer als die erlaubten 85 Millimeter gewesen sein. Das bedeutete die Disqualifikation.

Viele Überholmanöver

Verstappen dürfte schon am Freitag bemerkt haben, dass etwas am Auto von Hamilton nicht stimmt. Der Niederländer kontrollierte nach dem Training sein Auto und machte sich dann auch am Mercedes zu schaffen. Dies allerdings ist während der Parc-fermé-Zeit strengstens verboten. Deshalb gab es die saftige Geldstrafe. „Das trifft keinen Armen“, meinte Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko, der festhielt: „Der Max muss das selbst bezahlen.“

Die Stewards wollten damit ein Zeichen setzen, da in letzter Zeit eine Häufung von Verstößen gegen die Parc-fermé-Regeln beobachtet wurden.

Gefahren wurde dann am Samstag in São Paulo auch noch. Und das Sprint-Rennen war äußerst kurzweilig und brachte einige spektakuläre Überholmanöver mit sich. Valtteri Bottas überrumpelte von Startplatz zwei aus den WM-Führenden Verstappen am Start und brachte den Vorsprung souverän über die Distanz. Rang drei ging an Ferrari-Pilot Carlos Sainz.

Nach seiner Rückversetzung auf den letzten Startplatz hielt Serienweltmeister Hamilton den Schaden in Grenzen. Der Brite drückte ordentlich aufs Gas und kam nach 24 Runden als Fünfter ins Ziel – das Rennen am Sonntag nimmt Hamilton damit von Startplatz zehn in Angriff.

Trotzdem büßte er weitere zwei Punkte auf WM-Leader Max Verstappen ein. Die Titelverteidigung wird damit immer schwieriger.

Ergebnis = Startaufstellung für das Rennen:
1. Reihe: Bottas (Mercedes), Verstappen (Red Bull).

2. R.: Sainz Jr. (Ferrari),  Perez (Red Bull).

3. R.: Norris (McLaren), Leclerc (Ferrari).

4. R.: Gasly (Alpha Tauri), Ocon (Alpine).

5. R.: Hamilton (Mercedes), Verttel (Aston Martin).

6. R.: Ricciardo (McLaren), Alonso (Alpine).

7. R.:  Giovinazzi (Alfa), Stroll (Aston Martin), 

8. R.: Tsunoda (Alpha Tauri), Latifi (Williams).

9. R.: Russel (Williams), Räikönnen (Alfa).

10. R.: Schumacher (Haas), Masepin (Haas).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.