© Red Bull Content Pool

Formel 1
08/18/2014

Toro Rosso nimmt Jungstar Verstappen unter Vertrag

Der Niederländer wird 2015 mit 17 Jahren zum jüngsten F1-Piloten aller Zeiten.

Es ist ein unglaubliches Gefühl. Ich bin sehr froh. Ich durfte zunächst nichts verraten. Jetzt ist es endlich raus." Max Verstappen war sichtlich erleichtert, als er am Montagabend auf ServusTV in "Sport und Talk aus dem Hangar-7" sein Formel-1-Engagement verkündet hat. Als Pilot der Scuderia Toro Rosso, ab der Saison 2015.

Der Niederländer, der am 30. September dieses Jahres seinen 17. Geburtstag feiert, soll somit der jüngste Pilot werden, der je bei einem Grand Prix in der Königsklasse gestartet ist (siehe Fakten). Der Sohn des ehemaligen 106-fachen Formel-1-Starters Jos Verstappen übernimmt beim italienischen Rennstall das Cockpit des Franzosen Jean-Eric Vergne und wird gemeinsam mit dem Russen Daniel Kwijat das neue "Jungbullen"-Duo bilden.

Neben Toro Rosso sollen auch zahlreiche andere prominente Teams wie Ferrari oder Mercedes um die Dienste des Senkrechtstarters gebuhlt haben.

Der ehemalige Kart-Champion bestreitet derzeit in der Formel-3-Europameisterschaft seine erste Saison im Formel-Sport. Red-Bull-Racings-Motorsport-Chef Helmut Marko ist fest davon überzeugt, dass die Formel 1 der nächste logische Entwicklungsschritt für den Youngster ist: "Er braucht keine weitere Erfahrung in anderen Nachwuchsklassen. Max ist ein Pilot, den man sofort in die Formel 1 geben kann."

Überzeugend

Marko war von Verstappens Erfolgsbilanz in der laufenden Saison (8 Laufsiege in 27 Rennen) begeistert: "Er ist einer der ganz wenigen Fahrer, der in den letzten 15 Jahren den Umstieg vom Go-Kart in die Formel 3 geschafft haben. Ein Rennen am Norisring in Nürnberg hat mich sehr beeindruckt. Dort war er trotz wechselnder Bedingungen zwei Sekunden schneller als der Rest." Mit diesem Coup untermauerte Toro Rosso sein Image als Talenteschmiede.

Bereits 2009 hatte der italienische Rennstall von Milliardär Dietrich Mateschitz mit Jaime Alguersuari den bis dahin jüngsten Formel-1-Debütanten (19 Jahre und 125 Tage) unter Vertrag. Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel hatte vor seinem Aufstieg in das A-Team Infiniti Red Bull Racing bereits als Pilot von Toro Rosso für Furore gesorgt: Der 27-jährige Deutsche wurde 2008 beim Großen Preis von Italien in Monza jüngster Sieger eines Grand-Prix-Rennens und jüngster Pole-Starter. Vettels aktueller Teamkollege, der zweifache Saisonsieger Daniel Ricciardo, kommt ebenfalls aus dem konzerneigenen Nachwuchs.

Franz Tost, Teamchef von Toro Rosso, erklärte: "Wir halten Max für einen der begabtesten jungen Fahrer der neuen Generation, und wir glauben, dass er die natürliche Reife und mentale Stärke hat, um diese Herausforderung erfolgreich zu bestehen." Ob Verstappen ein neuer Vettel wird, wird sich zeigen.

Durchdacht

Jos Verstappen, der Vater von Max, gibt einerseits zu: "Er wird nicht die Erfahrung haben." Andererseits: "Aber es war eine gut durchdachte Entscheidung und schlussendlich bin ich derjenige, der Max am besten kennt." Der 42-jährige Senior begann seine Rennkarriere ebenfalls im Kartsport, wechselte 1994 in die Formel 1 zu Benetton als Teamkollege von Michael Schumacher. 2003 fuhr "Jos the Boss" seine letzte Saison in der Königsdisziplin für Minardi, ehe das Team 2006 in Toro Rosso umgewandelt wurde. Zwölf Jahre später soll der Name Verstappen sein Comeback feiern.

Der Vater ist überzeugt: "Er hat sich so unter Kontrolle, dass es ihm gelingen wird zu verstehen, wie man ein Formel-1-Auto fährt."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.