Euphorie: 95.000 Fans feierten auf dem Red Bull Ring die Rückkehr der Formel 1 nach Österreich.

© KURIER/Franz Gruber

Spielberg: Zufriedene Fans, tolle Show
06/23/2014

Spielberg: Zufriedene Fans, tolle Show

Spielberg begeisterte Fahrer und Zuschauer.

von Florian Plavec

95.000 Zuschauer am Sonntag, 205.000 am gesamten Wochenende. Kaum ein Fan dürfte die Arena um den Red Bull Ring unzufrieden verlassen haben. Ein Fazit:

Fans Die österreichischen Motorsportfans zelebrierten gemeinsam die Rückkehr der Formel 1 und feierten eine friedliche Party. "Das war ein tolles Comeback, denn hier ist die Kultur für den Rennsport vorhanden", sagt Ex-Formel-1-Fahrer Alexander Wurz. "Ich finde es super, dass die Zuschauer so mitgespielt haben."

Organisation Der steirische Landeshauptmann Franz Voves sprach von einem "perfekt organisierten Grand Prix, getragen von einem motorsportbegeisterten Publikum." Und er hatte Recht. Eine tolle Infrastruktur an der Strecke, kaum Wartezeiten bei den Toiletten, nur kleine Probleme bei den Verpflegungsständen. Kritik auf höchstem Niveau: Das Handy-Netz war bei den meisten Anbietern überlastet.

Rundherum Dietrich Mateschitz’ Leidenschaft für Motorsport spiegelt sich im Rahmenprogramm: Eine Flugshow am Samstag, eine Flugshow am Sonntag, dazu die "Parade der Legenden" vor dem Grand Prix, bei der etwa Niki Lauda noch einmal in seinen Ferrari von 1976 stieg. Nach den Renntagen traten auf der Bühne neben der Rennstrecke internationale Top-Acts auf wie Mando Diao und Sunrise Avenue auf. Nicht umsonst, aber gratis.

An-/Abreise Natürlich, wenn fast 100.000 Menschen zu einer Veranstaltung kommen, gibt es Staus. Doch am Donnerstag brach das Chaos aus. Kreuz und quer wurde geparkt, zudem reisten die Camper an, die bei der Einfahrt zu den Campingplätzen lange aufgehalten wurden. Manche von ihnen standen drei Stunden im Stau. Auch am Rennsonntag kam es zu Verzögerungen, selbst McLaren-Fahrer Kevin Magnussen musste sich vor dem Grand Prix 30 Minuten lang im Stau anstellen.

Rennstrecke Die Zuschauer schwärmten, dass von den meisten Tribünen mehr als die Hälfte der Rennstrecke überblickt werden kann. Der Kurs blieb im Vergleich zu 2003 unverändert. "Die Strecke ist großartig", schwärmte Sieger Nico Rosberg. Zumindest großartig für die von Mercedes angetriebenen Autos, denn auf den langen Geraden und Steigungen zählt die pure Motorleistung. Über den gescheiterten Sebastian Vettel schreibt die Stuttgarter Zeitung: "Der Weltmeister braucht dringend das, was die Dose sonst verspricht: mehr Energie."

Der GP von Österreich in Bildern

FORMEL 1-GP VON ÖSTERREICH:

AUSTRIA FORMULA ONE GRAND PRIX

AUSTRIA FORMULA ONE GRAND PRIX

AUSTRIA FORMULA ONE GRAND PRIX

FORMEL 1-GP VON ÖSTERREICH: LEGENDENRENNEN/LAUDA

AUSTRIA FORMULA ONE GRAND PRIX

FORMEL 1-GP VON ÖSTERREICH: GABALIER

Williams Formula One driver Massa of Brazil leads

AUSTRIA FORMULA ONE GRAND PRIX

The car of Red Bull Formula One driver Vettel of G

Williams Formula One driver Massa of Brazil drives

Mercedes Formula One driver Rosberg of Germany dri

Mercedes driver Nico Rosberg of Germany, and Merc…

Mercedes Formula One driver Rosberg of Germany dri

FORMEL 1-GP VON ÖSTERREICH: FANS

AUSTRIA FORMULA ONE GRAND PRIX

FORMEL 1-GP VON ÖSTERREICH: MARCEL HIRSCHER

AUSTRIA FORMULA ONE GRAND PRIX

FORMEL 1-GP VON ÖSTERREICH: JOHANNA MIKL-LEITNER

FORMEL 1-GP VON ÖSTERREICH: KLUG

FORMEL 1-GP VON ÖSTERREICH: ANDREAS GABALIER

Formel 1 Preis von Österreich Sonntag

AUSTRIA FORMULA ONE GRAND PRIX

Formel 1 Preis von Österreich Samstag

Formel 1 Preis von Österreich Samstag

Formel 1 Preis von Österreich Samstag

FORMEL 1-GP VON ÖSTERREICH: LARISSA MAROLT

Formel 1 Preis von Österreich Samstag

Formel 1 Preis von Österreich Samstag

Formel 1 Preis von Österreich Samstag

Formel 1 Preis von Österreich Samstag

Formel 1 Preis von Österreich Samstag

Formel 1 Preis von Österreich Samstag

Formel 1 Preis von Österreich Samstag

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.