© REUTERS/POOL New

Sport Motorsport
05/18/2020

Bereit für die Rückkehr? Gerüchte um Formel-1-Comeback Alonsos

Der zweifache Weltmeister aus Spanien könnte nach zwei Jahren Auszeit bei Renault durchstarten.

von Florian Plavec

Steht Fernando Alonso tatsächlich vor einem Comeback in der Formel 1? Fakt ist zumindest zweierlei:

1.) Nach dem Abgang von Daniel Ricciardo zu McLaren wurde ein Cockpit bei Renault frei. Jenem Team, mit dem Fernando Alonso seine zwei Weltmeistertitel feiern durfte (2005, 2006).

2.) Nun berichtet die französische Auto Hebdo, dass der Spanier womöglich ein drittes Mal zu den Franzosen zurückehren könnte. Alonso fuhr von 2003 bis 2006 für Renault, sowie (weniger erfolgreich) von 2008 bis 2009. „Mehrere Quellen“ würden ernsthafte Gespräche zwischen Alonso und Renault bestätigen. Womöglich sei bereits ein Vorvertrag unterschrieben worden, heißt es in dem Artikel. Alonsos früherer Teamchef Flavio Briatore sagte in der Gazzetta dello Sport: „Fernando ist motiviert. Ein Jahr weg von der Formel 1 hat ihm gutgetan. Er ist auf Entzug, ich sehe ihn jetzt viel ernsthafter, er ist bereit für die Rückkehr.“

Steckt mehr als ein Körnchen Wahrheit hinter diesen Gerüchten? 2018 fuhr Alonso sein bisher letztes Rennen in der Formel 1. Bekannt ist, dass er ein Comeback in der Königsklasse im Jahr 2021 nie ausgeschlossen hat.

Siegfahrer oder Nachfahrer?

Allerdings sagte der selbstbewusste Spanier stets, dass er nur in einem „konkurrenzfähigen“ Auto fahren möchte. Doch Renault wird 2021 mit Sicherheit noch nicht um den WM-Titel kämpfen können, da die Regelreform wegen  der Corona-Krise um ein Jahr verschoben wurde und erst 2022 in Kraft treten wird. Erst dann werden die Karten in der Formel 1 neu gemischt. Doch dann wäre Alonso bereits 41 Jahre alt.

Zudem wäre Alonso für Renault eine der teuersten Lösungen. Denn bekannt ist auch, dass derzeit weltweit alle Autohersteller sparen müssen. Ein Engagement von Alonso würde in der französischen Öffentlichkeit nicht sehr gut ankommen.