Sport | Motorsport
17.06.2017

DTM: Viel Pech für Lucas Auer in Budapest

Der 22-jährige Tiroler wurde von der Strecke geschoben, wurde 13., behielt aber dennoch die Gesamtführung.

Das Rennen hat gar nicht so schlecht begonnen für Lucas Auer. Der 22-jährige Tiroler startete beim DTM-Rennen in Budapest als bester Mercedes-Pilot von Rang acht, kämpfte sich auf sieben vor und war drauf und dran, den Sechsten anzugreifen. Doch dann folgte eine Safety-Car-Phase und nach dem Re-Start passierte es.

In der zweiten Kurve kam der Österreicher zum Handkuss, ohne Eigenverschulden wurde er von der Strecke geschoben. Der Neffe von Gerhard Berger konnte zwar das Rennen fortsetzen, mehr als Rang 13 war im Endergebnis aber nicht drinnen. Die Führung in der Meisterschaft musste er dennoch nicht abgeben. Auf dem zweiten und dritten Platz liegen die Audi-Piloten Jamie Green aus England und Mike Rockenfeller. Im Rennen war Rockenfeller als Vierter bester Audi-Fahrer.

Den Sieg holte sich Mercedes-Pilot Paul Di Resta. Der Schotte setzte sich auf dem Hungaroring vor dem früheren deutschen Formel-1-Fahrer Timo Glock und dem Kanadier Bruno Spengler jeweils im BMW durch.