Sport | Motorsport
15.10.2017

DTM: Rookie Rene Rast erobert den Titel

Im letzten Saisonrennen fing DTM-Neuling Rene Rast den Veteranen Mattias Ekström noch ab und sicherte sich den Titel.

Die DTM lieferte beim Saisonfinale noch einmal Spannung bis zum Zielstrich. Nebendarsteller war dabei der Rennsieger Marco Wittmann, der auf dem Hockenheimring zwar das Rennen dominierte; der wahre Held hieß aber Rene Rast. Der Deutsche eroberte Platz zwei im Abschlussrennen und riss dem Altmeister Mattias Ekström den Titel noch aus den Händen.

Dass Ekström und auch Jamie Green mit Handicap ins letzte Rennen gingen, stand schon am Samstag fest - beide kassierten nach dem Samstagsrennen Strafen und wurden in der Startaufstellung für Sonntag zurückversetzt. Rast hingegen startete als Zweiter und zeigte eine beherzte, aber taktisch kluge Fahrt.

Rast als Champion, Auer bester Mercedes-Fahrer

Der Wahl-Österreicher - Rast lebt in Bregenz - behielt die Nerven, obwohl sich schon beim Start ein Display im Cockpit löste und wild im Sichtfeld des 30-jährigen DTM-Rookies herumbaumelte. Ekström und Green pflügten zwar von hinten durchs Feld, am Ende konnte aber keiner ausreichend Punkte sammeln, um Rast, der als Meisterschaftsdritter ins letzte Rennen gegangen war, noch abzufangen.

Die Gesamtwertung ist für Audi aber ohnehin ein Triumph geworden: Mit Rast, Ekström, Green und Mike Rockenfeller sind gleich vier Audi-Piloten ganz vorne in der Gesamtwertung.

Nicht erfolgreich verlief das letzte Rennen für den Tiroler Lucas Auer. Im Qualifying hatte der Mercedes-Pilot noch mit Platz vier aufgezeigt, im Rennen lief es dann nicht nach Wunsch. Als Zehnter holte Auer zumindest noch einen Punkt zum Saisonausklang, in der Gesamtwertung reichte es immerhin zum Titel des besten Mercedes-Piloten.