Sport | Motorsport
08.09.2018

DTM: Kein guter Tag für Auer und Eng in der Eifel

Die Österreicher gingen am Samstag auf dem Nürburgring leer aus, Philipp Eng räumte den Meisterschaftsführenden ab.

So haben sich Lucas Auer und Philipp Eng den DTM-Samstag auf dem Nürburgring wohl nicht vorgestellt: Von den Startplätzen vier und sechs aus ins Rennen gegangen, blieben die beiden Österreicher am Samstag ohne Punkte. Auer verlor am Start eine Position an BMW-Pilot Marco Wittmann, beim Konter kollidierte er mit dem Deutschen, eroberte aber zunächst Rang vier zurück. Nach den Boxenstopps fiel der Tiroler aber immer weiter zurück und rutschte in der letzten Runde gar noch auf Rang elf und damit aus den Punkterängen.

Noch schlimmer erwischte es Philipp Eng: Der DTM-Rookie wurde vom Meisterschaftsführenden Paul di Resta überholt, beim Konter rauschte er in den Mercedes und drehte ihn herum. Das Rennen des Schotten war ruiniert, zudem musste dieser die Gesamtführung wieder an Gary Paffett abtreten, der hinter Rene Rast und Bruno Spengler Platz drei holte.

Eng wurde als Verursacher der Kollision mit einer Durchfahrtsstrafe belegt und fiel ans Ende des Feldes zurück, konnte sich bis zum Rennende aber zumindest noch auf den 16. Platz nach vorne kämpfen. Eine Chance zur Wiedergutmachung haben die Österreicher aber schon am Sonntag, dann steht der zweite Lauf auf dem Nürburgring auf dem Programm.