Sport | Motorsport
19.05.2018

DTM: Eng auf dem Podest, Horror-Crash von Meister Rast

Philipp Eng sicherte sich beim DTM-Lauf in der Lausitz Platz drei, ein schwerer Unfall endete glimpflich.

Starker Auftritt von Philipp Eng beim DTM-Lauf auf dem Lausitzring: In seinem erst dritten Rennen in der Tourenwagen-Serie sicherte sich der Salzburger Platz drei hinter Tagessieger Edoardo Mortara im Mercedes und Engs BMW-Teamkollegen Timo Glock.

Platz vier unmittelbar hinter Eng belegte Lucas Auer, der auf dem Weg zu einem möglichen Sieg von einem chaotischen Rennen gebremst wurde. Schon beim Start verunfallten die beiden Audi-Piloten Jamie Green und Nico Müller heftig - Müller war nicht in Fahrt gekommen, der von hinten heranrauschende Green konnte nicht mehr ausweichen.

Für den Schreckmoment des Tages sorgte aber DTM-Champion René Rast: Der Deutsche kollidierte nach dem Restart mit seinem Audi-Teamkollegen Loic Duval und rutschte in die Wiese, wo sich sein Bolide wild überschlug und in die Erde eingrub. Während Dach und Windschutzscheibe abgerissen wurden, blieb der Überrollkäfig aber intakt - und Rast stieg unversehrt, wenngleich mit Erde bedeckt, aus dem Cockpit.

Nach dem wilden Abflug ging es für den Vorjahreschampion zur Untersuchung ins Krankenhaus. Zwar wurden zunächst keine Verletzungen festgestellt, Rast muss aber dennoch über Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben und fällt für den zweiten Lauf am Sonntag aus.

Im Anschluss an den Unfall musste das Rennen unterbrochen werden und ging danach für knapp 20 Minuten noch einmal von vorne los. Auer hatte dabei auch mit der Strategie Pech: In Führung liegend kam er früh zum Boxenstopp, fiel dadurch aber hinter Mortara, Glock und Eng zurück. Eng führte das Rennen bis kurz vor Schluss sogar an, musste seine Gegner am Ende aber ziehen lassen.