Sport | Motorsport
14.10.2017

Audi-Vierkampf um DTM-Krone - ohne Lucas Auer

Beim DTM-Finale am Hockenheimring fällt am Sonntag die Entscheidung zwischen vier Audi-Piloten - Lucas Auer spielt nicht mehr mit.

Die Entscheidung um den Titel im Deutschen Tourenwagen-Masters fällt im letzten Rennen der Saison. Ein Audi-Doppelsieg durch die Meisterschaftskandidaten Jamie Green und Mike Rockenfeller machte den Titelkampf noch einmal spannend.

Pole-Mann Timo Glock im BMW hatte sich nach dem Start am Hockenheimring zwar abgesetzt, wurde aber bald von Green abgefangen. Nach den Pflicht-Reifenwechseln sicherte sich Green eine überlegene Führung. Mann des Tages war aber Rockenfeller: Der Deutsche arbeitete sich in der Schlussphase noch auf den zweiten Platz nach vorne, unter anderem mit einem spektakulären Manöver gegen Glock.

Rückschlag für Ekström

Einen Rückschlag erlitt der Fast-Schon-Meister Mattias Ekström: Anstelle einer Feier am Samstag muss der Schwede am Sonntag noch um seinen dritten DTM-Titel zittern: Als Elfter blieb Ekström punktelos, seine Verfolger machten unterdessen fleißig Punkte gut.

Nach seinem Sieg liegt Green nur noch neun Zähler hinter Ekström. Rookie René Rast hat mit nur dreizehn Punkten Rückstand ebenfalls noch gute Chancen, und dank seiner Aufholjagd darf auch Rockenfeller noch hoffen - sein Rückstand beträgt zwanzig Punkte. Vorteil für Rast und Rockenfeller: Ihre beiden Stallrivalen Green und Ekström fassten im Samstagsrennen Strafen aus, müssen am Sonntag fünf beziehungsweise zehn Plätze zurück.

Vorbei ist der Titelkampf für den Tiroler Lucas Auer: Von Startplatz 15 wurde er zwar nach einem guten Rennen noch Achter, der Rückstand nach vorne ist aber schon zu groß.