Sport
08.12.2017

Missbrauch im Sport: Haftstrafe für kanadischen Ex-Skitrainer Charest

In der Anklageschrift wurde ihm vorgeworfen, minderjährige Mädchen, das jüngste im Alter von zwölf Jahren, missbraucht zu haben.

Missbrauchsfälle wegen sexueller Gewalt im Sport sorgen aktuell auch in Übersee für Schlagzeilen. Der ehemalige kanadische Skitrainer Bertrand Charest ist am Freitag in Montreal wegen dieses Verbrechens an minderjährigen Mädchen während seiner Zeit als Junioren-Nationaltrainer Kanadas zur einer Gefängnisstrafe von zwölf Jahren verurteilt worden.

Charest, der von neun Skiläuferinnen angeklagt wurde, war bereits seit März 2015 inhaftiert gewesen. In der Anklageschrift wurde ihm vorgeworfen, minderjährige Mädchen, das jüngste im Alter von zwölf Jahren, zwischen 1991 und 1998 sowohl in Kanada, aber auch auf Reisen in Frankreich, Österreich, Neuseeland und den USA missbraucht zu haben. Sämtliche Straftaten liegen mehr als 20 Jahre zurück, im Gegensatz zu Österreich verjähren diese aber nicht.

Im US-Bundesstaat Pennsylvania wurde nun auch der Adoptivsohn des berüchtigten Ex-Football-Trainers der Penn State University, Jerry Sandusky, wegen Sexverbrechen an Kindern verurteilt. Der 42-jährige Jeffrey Sandusky wurde wegen Sexanbahnung gegenüber zweier Schwestern zu einer Strafe von bis zu sieben Jahren verurteilt. Sein Adoptiv-Vater war 2012 wegen sexueller Gewalt an zehn Buben zu einer Haftstrafe zwischen 30 und 60 Jahren verurteilt worden.