Sport
16.09.2018

Matthäus: „Ich ließ Krankl gewinnen“

Der frühere Weltmeister und Weltfußballer war mit der Rapid-Ikone beim Derby im Allianz Stadion.

Lothar Matthäus war am Sonntag erstmals im Allianz Stadion – eingeladen als Sky-Experte. Für den deutschen Weltmeister kam es in Hütteldorf zum pikanten Wiedersehen mit Hans Krankl: Am 8. September 2001 hatte der mittlerweile 57-Jährige sein Debüt als Rapid-Trainer vor heute unvorstellbaren 5500 Zuschauern gegeben. Jubeln im Hanappi-Stadion durfte aber nur Krankl, der mit der Admira (angeführt von Peter Stöger) durch ein Ziervogel-Tor 1:0 gewann. Als danach bei der Pressekonferenz fast nur Matthäus befragt wurde, verfinsterte sich die Miene des Jahrhundert-Rapidlers, der Matthäus beim Derby als Sky-Kollege begrüßte. Humor hat der deutsche Rekordteamspieler: „Natürlich erinnere ich mich, weil ich Hans gewinnen ließ. Für ihn als Ikone gehörte das so in seinem Wohnzimmer“, scherzte Matthäus.

Bereits im Mai 2002 war das Engagement nach der schlechtesten Platzierung der grünen Vereinsgeschichte (8.) wieder vorbei. „Es wird gerne vergessen, dass wir viele Junge aufgebaut haben und in der Tabelle der Rückrunde Vierter wurden.“

Positive Veränderung

Die Veränderung in Hütteldorf überraschte den Ex-Weltfußballer: „2001 konnten wir nach Regen oft nicht trainieren, weil es kaum Plätze gab. Wir mussten nach Schönbrunn laufen gehen. Jetzt steht hier ein Schmuckkästchen.“ Der Vergleich zum Engagement in Salzburg (2006/’07) als Co-Trainer von Trapattoni? „An Rapid denke ich trotz der Probleme lieber und öfter, weil die Emotionen so groß waren.“

Alexander Huber