© APA (epa)/JOHN G.MABANGLO

Leichtathletik
06/11/2013

Beate Schrott verpasst WM-Limit

Die österreichische Hürden-Spezialistin belegt bei der WM-Generalprobe in Moskau über 100 Meter Rang zwei.

Beate Schrott muss sich in der Erbringung des Limits für die diesjährigen Weltmeisterschaften der Leichtathleten in Moskau weiter gedulden. Die Hürden-Spezialistin belegte am Dienstag bei der Generalprobe für die Titelkämpfe im Luschniki-Stadion über 100 Meter zwar Rang zwei, blieb mit einer Zeit von 13,15 Sekunden aber über der Norm (13,10).

Schrott klassierte sich bei dem Meeting der IAAF-World-Challenge am Ende 0,03 Sekunden hinter der russischen Siegerin Tatjana Dektjarewa. "Ich bin mit dem Lauf durchaus zufrieden. Zweite bei einem Challenge-Meeting war ich bislang noch nie", meinte die Niederösterreicherin. Die Olympia-Finalistin von London sah das Rennen als ideale Gelegenheit, die Bedingungen im WM-Stadion kennenzulernen: "Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen."

Für Schrott ging es von der russischen Hauptstadt direkt nach Oslo weiter. Beim Meeting der Diamond League am Donnerstag ergibt sich dort die nächste Chance auf das Limit. Mit Andreas Vojta (1.500 m) und Gerhard Mayer (Diskuswurf) haben sich bisher zwei ÖLV-Athleten für die WM in Moskau (10. bis 18. August) qualifiziert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.