Karate: Buchinger gewinnt Heimbewerb in Salzburg

karate
Foto: /Ewald Roth Alisa Buchinger befindet sich in bestechender Form.

Die 24-Jährige bestätigt ihren Aufwärtstrend.

Erst vor wenigen Monaten ist sie von der Klasse bis 68 Kilo in die Kategorie bis 61 Kilo gewechselt, doch auch auf neuem Terrain setzt Welt- und Europameisterin Alisa Buchinger ihren Erfolgslauf fort: Die 24-Jährige gewann am Samstag die Premiere der WKF-Karate1-Serie A in ihrer Heimat Salzburg und bewies damit einmal mehr ihren Ruf von Welt.

Dass Buchinger überhaupt die Klasse gewechselt hat, erklärt sich mit ihrem Fernziel – der Olympiaqualifikation für Tokio 2020. Fünfte war sie bei ihrem Debüt in der Premier League in Halle, zuletzt konnte die 1,72 Meter große Kämpferin in Istanbul schon mit einem zweiten Platz auftrumpfen, insofern war der Erfolg im Heimturnier nur die logische Fortsetzung des Aufwärtstrends.

Stark trotz Handicap

Nachdem sie ihre drei Vorrundenkämpfe für sich entschieden hatte, setzte sie sich auch im Semifinale klar mit 3:0 durch, und im letzten Duell des Tages hatte auch die Ecuadoranerin Jacqueline Factos keine Chance – 1:0 hieß es am Ende.

"Ich hätte mir ehrlich gesagt nicht gedacht, dass das heute so ausgeht", gestand Alisa Buchinger nach getaner Arbeit. "Gesundheitlich bin ich noch ziemlich angeschlagen. Es waren extrem anstrengende Kämpfe, deshalb bin ich mächtig erleichtert und stolz auf diesen Sieg, mit dem ich in meiner neuen Klasse jetzt so richtig angekommen bin." Fazit der Heeressportlerin: "Ein perfekter Saisonabschluss für mich." Die Früchte der heurigen Erfolge kann sie dann 2018 ernten – mit dem Fixplatz in der Premier League.

Ewald Roth, der Generalsekretär des Österreichischen Karate-Bundes, war voll des Lobes: "Für Alisa war das diesmal ein glatter Durchmarsch, sie hat jeden Kampf klar dominiert. Das war eine wirklich souveräne und erfreuliche Vorstellung."

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?