Jasmin Ouschan bei "9-Ball Open" in Taipeh Zweite

Jasmin Ouschan hat sich beim Billard-Weltranglistenturnier im 9-Ball in Taipeh erst im Finale geschlagen geben müssen.


Gegen Lokalmatadorin Chou Chieh-yu gab es eine 1:9-Niederlage, nachdem die Kärntnerin ihre Vorrundengruppe gewonnen und danach im Viertelfinale die südkoreanische Titelverteidigerin Kim Ga-young sowie im Semifinale die Chinesin Xiao Ting Pan jeweils mit 9:7 besiegt hatte.

"Ich muss die Leistung des gesamten Turniers sehen und die war nach der schwierigen letzten Saison sehr gut", sagte Ouschan trotz der Niederlage nicht zu sehr enttäuscht. "Ich habe mir zur heurigen Vorbereitung eineinhalb Monate Trainingsauszeit genommen und sowohl im mentalen wie auch im technischen Bereich einiges fundamental verändert - natürlich ist da noch nicht alles eingeschliffen und automatisiert."

Am Mittwoch beginnen in Luxemburg die elftägigen Europameisterschaften, Ouschan wird nach der Rückreise aus Asien erst am Matchtag anreisen. "Natürlich ist die Vorbereitung auf so ein langes Turnier mit der Anreise, Zeitumstellung etc. alles andere als optimal", sagte die 26-Jährige. "Aber dies bin ich ja schon gewöhnt". Ouschan tritt in Luxemburg im 14.1-Endlos-Bewerb und 9-Ball als EM-Titelverteidigerin an.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?