Sport
26.05.2018

HLA: Matchball für Fivers nach souveränem Sieg in Hard

Die Wiener können nach dem 30:23 bereits am Mittwoch daheim den dritten Meistertitel fixieren

Die laufende Finalserie der Handball Liga Austria (HLA) hat ihre erste große Überraschung. Drei Tage nach dem klaren 31:23-Heimerfolg legten die Fivers Margareten am Samstag nach, besiegten Titelverteidiger Alpla Hard in dessen eigener Halle mit 30:23 (16:9) und könnten damit schon am Mittwoch (20.25 Uhr) in Wien den dritten Meistertitel ihrer Vereinsgeschichte fixieren.

Nach einem über die gesamte Spielzeit ungefährdeten Auftritt bzw. dem ersten Saisonsieg in Hard stellten die Wiener in der Serie auf 2:1. Der regierende Meister steht hingegen mit dem Rücken zur Wand, nur ein Sieg würde den leicht favorisierten Vorarlbergern ein entscheidendes fünftes Spiel im "Ländle" bringen.

Im Gegensatz zu den ersten beiden Finalduellen wusste am Samstag schon die erste Hälfte mit einem unerwarteten Spielverlauf aufzuwarten, legten diesmal ausgerechnet die Gäste ordentlich vor. Hard konnte nur rund eine Viertelstunde lang mithalten (6:7/15.) und geriet ab diesem Zeitpunkt immer weiter in Rückstand. Angeführt von Routinier Vitas Ziura, der schon vor der Pause sieben seiner insgesamt neun Treffer erzielte, erarbeitete sich die Truppe von Trainer Peter Eckl bis zur Halbzeit ein erstaunlich klares Sieben-Tore-Plus.

Frische Wiener

Selbst die Unterbrechung konnte die Wiener vorerst nicht einbremsen, sie zogen kurz vor dem Schlussviertel bis auf neun Treffer davon (13:22/42. bzw. 14:23/43.). Die folgende Aufholjagd der Harder, die weiterhin ohne den angeschlagenen Dominik Schmid agierten, war letztlich nur ein Strohfeuer. Während die Wiener im Finish viel frischer wirkten, konnten die "Roten Teufel" den Rückstand nicht mehr auf weniger als fünf Tore (18:23/48.) verringern. Bester Werfer der Gastgeber war Marko Tanaskovic mit 5 Treffern.

"Nach dem Sieg in Wien hat die ganze Mannschaft daran geglaubt, dass wir auch in Hard gewinnen können. Unglaublich super", sagte Ziura im ORF. Naturgemäß kritisch kommentierte Hards Rückraumakteur Gerald Zeiner. "Wir haben das Spiel ganz klar in der ersten Hälfte verloren. Wie schon in Wien hat vieles nicht zusammengepasst. So dürfen wir uns am Mittwoch nicht präsentieren", erklärte der ÖHB-Teamspieler.